Supremacy Rising




weeks
-28
-9
days
0
-3
hours
-1
-2
minutes
-1
-5
seconds
-2
-1

13.10.2012 SATURDAY




Sweden  SWEDEN / SCHWEDEN / STOCKHOLM

FIGHTER LEGION®  MEET THE FIGHTING WORLD

 
SUPREMACY LEAGUE RANKING
 
SUPREMACY PROMOTION HISTORY
 
 
     EVENTMAKER:  SUPREMACY PROMOTIONS HÅKAN OZAN
     EVENTPLACE:   STOCKHOLM STADIUM
     START:              5 P.M.

     ENDE:               22 P.M.
 




FIGHTER LEGION® is onTwitter  Facebook    Youtube










You can see the show live for only $6 via pay-per-view.
More information on www.supremacy.tv/tv.





FIGHTER LEGION® MATCHMAKING with Mellony Geugjes (NED)
she will fight with Jenny Krigsman (SWE)








Venue


Supremacy Rising will be one of the most exclusive and spectacular kickboxing events ever organized in Sweden. The evening offers three-course dining and a full bar under the chandeliers of Berns.


in Stockholm while enjoying some of the world’s finests fighters flown in from all over the world. The event is historical as it will present several international title fights for the first time ever on Swedish soil.


Weigh-in and press conference
Friday 12.10.2012 at 6 p.m.


The official weigh-in will be conducted on October 12 at 18.00 CEST. Location of the weigh-in is at the official fighter hotel Scandic Anglais, located at Stureplan in the city centre of Stockholm. The weigh-in is accompanied by an open press conference at which all press passes will be handed out to the granted press for the main gala.


The weigh-in and press conference is also open to the public.


Gala
Saturday 13.10.2012 start at 5 p.m.


The venue for the event is the classic quarters of Berns, located at Berzelii Park in the heart of Stockholm. Berns is renowned for its explicit food, its warm atmosphere and for being a monument in Stockholm since the mid nineteen hundreds. As a change from being the centre of fashion weeks, film festivals and other glamorous events, this evening Berns will be visited by Supremacy League and some of the best fighters in the world. Some important times to keep in mind:
 
    • 16:30: Cue begins
    • 17:00: Doors open
    • 17:30: Fight start
    • 22:00: End of show
 
Official after party
Saturday 13.10.2012 start at 10 p.m.
 
The Supremacy after party will begin as soon as the last fight of the gala has ended, which will be at approximately 22:00. The official after party will take place at Pure Stockholm and continue until 03.00 AM. If you wish to reserve your own drink table at the Supremacy After Party we recommend that you mail to gustav@purestockholm.nu beforehand. We are looking forward to seeing many of the gala’s fighters during the night, so don’t miss the chance to mingle. Keep your Supremacy League ticket and show it at the door to be granted free access to the after party.
 
Tickets
 
Tickets are available in four different forms depending on your class requirements, standing, stalls, ringside or VIP:
•  Standing. Stand up seats are located at the balconies right above the boxing ring with dedicated mobile bars at each balcony. Stand up seats are SEK 595:- including free access to the after party.
•  Stalls. Stall seats are available for anyone who does not require the seats closest to the ring. These are located right behind the ringside seats with close access to bar and a bar menu. Stall seats are SEK 795:- for the whole show including free access to the after party.
•  Ringside. Ringside seats are the seats just by the ring. Do you wish to have the closest view possible for the fights, these are the seats for you. Ringside seats are SEK 1.295:- for the whole show including free access to the after party.
•  VIP seats. These seats are somewhat extra spectacular since they are extra luxuriously located at the historic balconies of Berns and at the scene next to where the fighters enter. From the VIP seats you will be able to actually watch the event from above, giving you an extraordinary view of the event. These seats also comes with a three-course menu (starter/main course/dessert) with wine/beer. These are the seats for those who truly want to make something extra out of the evening. VIP seats are SEK 1.995:- for the whole show including food, drinks and free access to the after party.
 
 
Tickets are available via TICNET.se only. In case of spare seats these will be released at the door.
 
 
Matchmaking
 
International K-1 pro prestige fight
1.  Jenny Krigsman (Sweden)  vs.  Mellony Geugjes (The Netherlands) Mike´s Gym
-54kg / K-1 / 3x3minute
 
Jenny Krigsman (Sweden) vs. Mellony Geugjes (The Netherlands)
 
 
Supremacy Titans Title tournament semi final 1
2.  Sebastian Mendez (Germany)  vs.  Akeem Sadiku (Nigeria)
-69,1kg / K-1 / 3x3minute
 
Sebastian Mendez (Germany)vs. Akeem Sadiku (Nigeria)
 
 
Supremacy Titans Title tournament semi final 2
3.   Jason Woodham (England)  vs.  Ricardo Gonzalez (Sweden)
-69,1kg / K-1 / 3x3minute
 
Jason Woodham (England) vs Ricardo Gonzalez (Sweden)
 
 
International K-1 pro prestige fight
4.  Abdou Karim Chorr (Sweden)  vs.  Siavash Dastvard (Iran)
-69,1g / K-1 / 3x3minute
 
Abdou Karim Chorr (Sweden) vs Siavash Dastvard (Iran)
 
 
International K-1 pro prestige fight
5.  Zina Djelassi (Sweden)  vs.  Charity Adebor (Nigeria)
-62g / K-1 / 3x3minute / Female
 
Zina Djelassi (Sweden) vs Charity Adebor (Nigeria)
 
 
International K-1 pro prestige fight
6.  André Bånghäll (Sweden)  vs.  Mostafa Mosadegh (Iran)
-81,4 / K-1 / 3x3minute
 
André Bånghäll (Sweden) vs Mostafa Mosadegh (Iran)
 
 
WKN K1 pro European title qualifier
7.  Nils Widlund (Sweden)  vs.  Alexander Arutyunyan (Sweden)
-64,5 / K-1 / 3x3minute
 
Nils Widlund (Sweden) vs Alexander Arutyunyan (Sweden)
 
 
SUPREMACY K-1 PRO TITANS TITLE FINAL 4 MAN TOURNAMENT
8.  ???  vs.  ???  
-69,1 / K-1 / 3x3minute
 
??? vs. ???
 
&nbsp
WKN K-1 pro European Cruiserweight title
9.  Sadibou Sy (Sweden)  vs.  Corentin Jallon (France)
-88,5 / K-1 / 5x3minute
 
Sadibou Sy (Sweden) vs Corentin Jallon (France)
 
 
WKN K-1 pro European Super Cruiserweight title
10.  Tofan Pirani (Sweden)  vs.  Milan Dasic (Serbien)
-92,5 / K-1 / 5x3minute
 
 Tofan Pirani (Sweden) vs Milan Dasic (Serbien)
 
 

Alexander Alekseevs vs. Agron Dzila
WBO Intercontinental Meisterschaft im Cruisergewicht

Alexander Alekseevs vs. Agron Dzila

 
 
 
 
 
 
 
28.09.2012 FRIDAY
GERMANY / DEUTSCHLAND / GÖTTINGEN
EVENTMAKER:  EC Boxing  Oktay Urkal
 
Eventplace: Sparkassen Arena
Adress:        Schützenplatz 1, 37081 Göttingen, Germany
 
Start: 5:40 p.m.
 
Tickets:
www.eventim.de
+49 (0)1805-570070 (Bestell-Hotline: 0,14 € / Minute inkl. MwSt., Mobilfunkpreise max. 0,42 € / Minute inkl. MwSt.)
+49 (0)40 253186 60
 
 


 
 
Pressetext (09.10.2012)
 
Evil-Fight-Night in Göttingen
Nuri Seferi brauchte nicht mal eine Runde
Zweiter Cruisergewichts-EM für Erol Ceylan

 
5000 Fans brachten die Boris Trajkovki Sports Arena von Skopje fast zum Wackeln, so hoch schlugen die Wogen der Begeisterung nach Nuri Seferis Blitz-Sieg. Sie feierten den neuen WBO-Europameister im Cruisergewicht, der Nenad Stankovic mit seiner starken linken Führhand gleich zu Beginn der Runde zu Boden schlug. Von diesem Treffer erholte sich der Serbe nicht mehr – Aufgabesieg in der 1. Runde für den in Burgdorf in der Schweiz lebenden „Albanian Tyson“.
     „Dass es so schnell gehen würde, damit hatte ich nicht gerechnet“, so Promoter Erol Ceylan. „Aber Nuri war ja auch auf den Punkt genau topfit. Ich denke, nach etlichen Verletzungen, die ihn immer wieder zurückgeworfen haben, bedeutet dieser Sieg den endgültigen Durchbruch für ihn. Wir werden noch viel von ihm hören und sehen. Höchstwahrscheinlich auch bald in Deutschland“. Für den 35-Jährigen war es der 32. Sieg (19. Knockouts) seiner Karriere, bei sechs Niederlagen.
    Nuris „kleiner Bruder“ Sefer war allerdings nicht ganz so schnell. Er brauchte alle sechs Runden, um den harten Ungarn Gyula Bozai nach Punkten zu besiegen. Damit fuhr der kleine Seferi (33) seinen 16. Sieg in Folge ein, 14 Mal gewann er vorzeitig.
    Cruisergewichtler Agron Dzila gönnte den Fans auch nur eine kurze Boxnacht. Der Mann aus der Schweiz, der eigentlich vor 10 Tagen in Göttingen gegen Europameister Alexander Alekseev um den Titel kämpfen sollte (Alekseev musste krankheitsbedingt passen), wollte unbedingt beweisen, dass er ein würdiger Herausforderer des Ceylan-Schützlings war/ist. Halber Krafteinsatz hätte gegen Nemanja Rugacevic aber sicher auch schon gereicht. Denn sein Gegner aus Serbien, der erst drei Profikämpfe bestritten hatte (3 K.o.-Niederlagen), war völlig überfordert und kassierte jetzt seinen vierten Knockout. Und das schon nach 17 Sekunden…
 
Quelle siehe unten!
 
 
Pressetext (03.10.2012)
 
Evil-Fight-Night in Göttingen
Darum marschierten gleich zwei Boxer zum Kampf gegen Christian Hammer zum Ring
 
Ein Mann, ein Wort = Erol Ceylan! Männer dieses Schlages sind heute im internationalen Boxgeschäft selten geworden. Häufig erinnern die Herren sich nicht mal mehr an ihre Versprechen, die sie Stunden zuvor gerade gegeben hatten. Oder sie wollen sich einfach nicht mehr erinnern.
    Anders der EC-Boss in Göttingen, wo er Schwergewichtler Oleksiy Mazikin einen Kampf gegen seinen neuen WBO-Europameister Christian Hammer versprach. Und dieses Versprechen wird er auf der nächsten EC-Veranstaltung auch einlösen. Ganz sicher! Aber was war da denn nur passiert?
    Ceylan ist begeistert und sauer zugleich, wenn er an den Hauptkampf in der Sparkassen-Arena denkt. Begeistert ist/war er von Christian Hammer, der den Tyson-Bezwinger in nur vier Runden regelrecht demontierte. Sauer war der Hamburger auf den früheren Vitali-Klitschko-Gegner, weil er sich von ihm im Stich gelassen fühlte. Und das begann schon drei Tage vor dem Kampfabend…
     „Da hat er sich bei mir per Telefon krankgemeldet,“ so Ceylan, „aber er wolle alles versuchen, trotzdem in Göttingen zu kämpfen – wenn ich denn ein bisschen mehr Geld zahlen würde. Damit neben Alekseev auch nicht Danny Williams als Großer Name ausfallen sollte. Das habe ich abgelehnt. Aber wenn er gut Kämpft einen Bonus versprochen“.
Wie ging es dann weiter?
Ceylan:„Da sagte Williams wieder zu und ich musste erneut Tickets für ihn kaufen, weil die ersten jetzt ja schon verfallen waren“.
Haben Sie wirklich noch daran geglaubt, dass er kommen würde?
Ceylan: „Ich habe es gehofft, war mir natürlich nicht sicher. Deshalb habe ich sofort nach einem Ersatzgegner gesucht. Mit Oleksiy Mazikin hatte ich auch schnell einen ebenbürtigen Boxer gefunden. Der machte auch keinen großen Wirbel, packte seinen Koffer und reiste schon am nächsten Tag in Göttingen an. Und siehe da, Danny Williams erschien auch pünktlich zum Wiegetermin – forderte aber gleich eine Zusage das es mehr Geld geben sollte, was ich natürlich abgelehnt habe“.
Dann war der Kampfabend sicher eine richtige Zitterpartie für Sie…
Ceylan: „So kann man es wohl nennen, denn mit verband an seiner Hand fordert Danny doch mehr Geld, sonst würde er nicht in den Ring steigen. Ist gut, sagte ich zu ihm, dann boxt eben Oleksiy Mazikin um die EM. Das war auch schon so mit Supervisor Koko Kovacs, den ich rechtzeitig eingeweiht hatte, abgesprochen und von ihm abgesegnet worden. Danny hatte damit natürlich nicht gerechnet und weil er nicht ohne Geld nach England zurückfliegen wollte, trat er auch zum Fight an“.
Und was war jetzt mit Mazikin?
Ceylan: „Der war auch hundertprozentig bereit. In Kampfkleidung, mit Handschuhen (vom Supervisor abgezeichnet) an den Fäusten, marschierte er wenige Meter hinter Williams zum Ring, hundertprozentig fixiert auf den Fight. Wir konnten uns selbst jetzt ja immer noch nicht sicher sein, dass er wirklich boxen würde“.
Also Ende gut, alles gut?
Ceylan: „Gut war natürlich, dass Christian dem Danny im Ring seine Grenzen gezeigt hat, ihn regelrecht verprügelt hat. Und gut natürlich auch, dass Mazikin sich so loyal verhalten hat. Deshalb bekommt er jetzt auch die von mir versprochene EM-Chance gegen Christian Hammer beim nächsten EC-Kampftag“.
 
Quelle siehe unten!
 
 
Pressetext (01.10.2012)
 
Evil-Fight-Night in Göttingen
Christian „hämmerte“ Williams weg. Klare Sache! Klara ist Weltmeisterin
 
Christian, das war wirklich der Hammer! Nur drei ganze Runden und dazu noch 114 Sekunden im 4. Durchgang brauchte EC-Schwergewichtler Christian Hammer, um Box-Oldie Danny Williams aus den Puschen zu hauen. In Runde 1, 3 und 4 muste der Tyson-Bezwinger, der die meiste Zeit unter den Hammer-Schlägen wie ein Baum im Sturm schwankte, zu Boden, ehe Ringrichter Thomas den einseitigen Kampf nach einer Hammer-Serie in der 4.Runde abbrach. Der überzeugende Sieg und Gewinn des Europameisterschaftstitel der WBO – ein herrliches, nachträgliches Geburtstagsgeschenk für Hammer, der am Vortag 25 Jahre jung geworden war.
    Die Evil-Fight-Night in Göttingen – ein großer sportlicher Erfolg für EC-Boss Erol Ceylan und sein Team. Schade nur, dass die Box-Fans sehr „sparsam“ in die Sparkassen-Arena kamen. Rund 1500 Fans sahen neun hochkassige, spannende Begegnungen. Ceylan: „Ich hattte auf 3000 Zuschauer gehofft, aber dies war ja eine Profibox-Premiere für Göttingen, da muss man einfach Abstriche machen“. So sahen es auch die Vertreter der Stadt, die dem Promoter Mut machten für einen zeitnahen neuen Versuch.
    Gut möglich, dass Ceylan schon wieder im Dezember, spätestens aber im Februar 2013 an die selbe Kampfstätte zurückkehrt. Allerdings ist Lübeck ebenfalls im Gespräch.
Dann sicher auch wieder mit Klara Svensson, die sich mit einer überzeugenden Leistung gegen Floarea Lihet den WM-Gürtel der WIBF erkämpfte. Und das erst in ihrem 6. (!) Profikampf. Die Rumänin gewann gegen die Schwedin nur eine einzige der 10 Runden. Am Ring fieberte Europameister Aleksander Alekseev, der ja von den Ärzten Startverbot erhalten hatte, mit, feuerte seine Teamgefährtin Klara immer wieder lautstark an, gab der schönen Blonden Tipps. Nach dem Schlussgong gab der Cruisergewichtler allerdings zu.: „Mir tut es immer richtig leid, wenn ich Frauen boxen sehe, wenn sie aufeinander einschlagen, dabei ist das heute doch schon normal“.
    Mächtig zugeschlagen hat auch sofort Schwergewichtler Sanel Papic, der (einschließlich Zählen des Ringrichters) ganze 33 Sekunden brauchte, um den übergewichtigen Ungarn Laszlo Toth mit einer Schlagkanonade in der neutralen Ecke weit über die Zeit zu Boden zu hämmern. Serbe Papic, der seinen 11. Ko.-Erfolg im 14. siegreichen Kampf feierte, darf sicht jetzt Europmeister der EBA nennen.
    Da hatte es Mittelgewichtler Gökalp „Sultan“Özekler weitaus schwerer, sich gegen Albert Ayrapetyan den internationalen Deutschen Meistertitel zu sichern. Nach 10 spannenden Runden hatte der Sultan, der sich in der 6. Runde einen Cut unter dem rechten Auge einfing, die Nase aber bei allen drei Punktrichtern vorn.
    Herausragend die Vorstellung von Supermittelgewichtler Geard Ajetovic im Kampf um die Europameisterschaft der WBO. Der Neue im EC-Stall ließ dem tapferen Chris Mafuta aus Halle (mit Coach Hans-Joachim Witte in der Ecke) nicht den Hauch einer Chance, beendete das auf 12 Runden angesetzte Gefecht bereits im vierten Durchgang nach 2:25 Minuten. Lob von Boss Ceylan. „Das war wirklich Weltklasse“!
    Eine Weltklasseleistung zeigte auch Naoufel Ben Rabeh, der zweite Neue im EC-Stall. Der gebürtige Tunesier, der lange Zeit in Australien lebte und dort auch kämpfte (sogar zweimal um die WM), er „spielte“ mit dem Polen Mariusz Biskupski, siegte in Runde 2 nach 2:15 Minuten durch technischen Knockout.
    Bei Mittelgewichtler Cagri Ermis (gegen den Polen Bartlomiej Grafka) und dem schwedischen Weltergewichtler Patrick Bogere (gegen Nasser Athumani aus Kenia) lief es noch nicht so richtig rund. Beide gewann aber sicher nach Punkten. Den Auftakt der Evil-fight-Night hatte EC-Boxer Frank Odoj gegen den Polen Adam Gawlik gemacht. Der Mittelgewichtler brannte dabei ein kleines Schlagfeuerwerk ab, brachte die Zuschauer damit gleich in beste Stimmung.
    Fazit: Das Telefon stand nach dem letzten Gong bei EC-Boss Erol Ceylan nicht still. Von TV-Partner Eurosport meldete sich sogar der Boss aus Paris persönlich (ein weiterer saß neben Ceylan am Ring), lud zu Verhandlungen in die französiche Hauptstadt ein. Und aus Schweden riefen gleich zwei TV-Sender an, die in Zukunft die Kämpfe von Weltmeisterin Klara Svensson live zeigen wollen. Ceylan: „Ein guter Tag für uns, nur ein paar Zuschauer mehr hätten es gern sein dürfen“.
    Eine Ehrung gab es auch noch. Ringarzt Stefan Holthusen, ein Göttinger, wurde von BDB-Vize Volker Grill für „30 Jahre am Ring“ mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichet. Der Mann aus der Klitschko-Ecke (wie zuletzt bei Vitali in Moskau) war sichtlich gerührt: „Damit hätte ich ja nun wirklich nicht gerechnet, ich freue mich riesig“!
    Und zum Schluss gab es noch einen riesigen Blumenstrauß für JIMMY, der zum letzten Mal als technischer Leiter für den EC-Stall fungierte. Er hat sich dem BDF angeschlossen, will dort als Repräsentant für Norddeutschland wirbeln.
 
Quelle siehe unten!
 
 
Pressetext (26.09.2012)
 
Zwei Ex-Weltmeister und ihr Förderer sitzen in der 1. Reihe
 
Was machen zwei ehemalige Universum-Weltmeister und ihr Förderer, wenn sie sich beim EC-Kampftag am Freitag (28. September) in Göttingen treffen? Sie wollen die Namen wissen, um das Rätsel leichter lösen zu können? Gern, es handelt sich um Weltergewichts-Champion Michael Löwe, Federgewichts-Weltmeister Koko Kovacs und um Peter Hanraths, den ehemaligen Geschäftsführer und sportlichen Lenker des damals blühenden Boxstalles. Jetzt alles klar? Natürlich, Sie wissen es – die drei Herren spielen ein paar Partien Golf miteinander!
    EC-Boss Erol Ceylan bringt die drei am Freitag schon morgens zusammen. Koko Kovacs kommt aus Budapest angeflogen, fungiert auf der (Box)veranstaltung als Supervisor, Michael Löwe kommt aus Rumänien angedüst, wird als Kampfrichter eingesetzt – und Peter Hanraths kommt einfach als väterlicher Freund der beiden aus Hamburg, vor allen Dingen aber auch deshalb, weil er den „jungen Burschen“ mal demonstrieren will, wie man gekonnt einlocht…
    Hanraths: „Natürlich komme ich gern nach Göttigen, zumal ich hier gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann. Das heißt, erst gehen wir drei gemeinsam zum Golfen und am Abend sitzen wir gemeinsam am Boxing. Ich denke, da werden wir spannende Kämpfe sehen“.
    EC-Boss Ceylan hat natürlich auch einen kleinen Hintergedanken, wenn er den Entdecker der Klitschkos, von Tiger, Löwe und Co. zu seiner Veranstaltung einlädt. Ceylan: „Hanraths hat Universum groß gemacht, er hat die Boxer endeckt und gefördert, er kennt sich im Profiboxen aus wie kaum ein Zweiter“. Will Ceylan ihn für seinen jungen Boxstall gewinnen? Der EC-Boss: „Das wage ich nicht zu hoffen, aber wenn Peter Hanraths uns ab und an mal einen Tipp aus seinem riesigen Erfahrungsschatz gibt, dann sind wir schon sehr dankbar“.
    Gar nicht dankbar für die Einladung nach Göttingen zeigt sich bisher Schwergewichtler Danny Williams, der den Hauptkampf gegen Christian Hammer in der Sparkassen-Arena (Beginn 18.30 Uhr) bestreiten wird. Eigentlich sollte der Tyson-Bezwinger schon in Göttingen vor Ort sein, um für den Kampfabend zu werben. Ist er aber nicht. Doch nach einigen deutlichen Worten von Ceylan (per Telefon) bequemt er sich jetzt doch, wenigstens pünktlich am Donnerstag (14 Uhr ) zum Wiegen bei Fitness First in der Weender Landstraße 8 zu erscheinen. Ceylan: „Schade, dabei ist der Mann doch ein ausgebuffter Profi und weiß, dass es für den Veranstalter wichtig ist, wenn er den Hauptkämpfer, der ja auch schon gegen Vitali Klitschko um die WM geboxt hat, den Fans als Zugpferd des Abends schon mal im Vorwege präsentieren kann“.
    Ein anderes „Zugpferd“ wird aber ganz sicher rechtzeitig vor Ort sein – Cruisergewichts-Europameister Alexander Alekseev, der ja eigentlich den Hauptkampf gegen Agron Dzila aus der Schweiz bestreiten sollte. Doch eine mysteriöse Vergiftung setzte den früheren Amateur-Weltmeister schach-matt. Alekseev: „Trotzdem bin ich dabei, werde unsere Jungs und natürlich unsere Klara Svensson, die ja um die WM boxt, lautstark anfeuern“:
 
Quelle siehe unten!
 
 
Pressetext (24.09.2012)
 
Hoppla! Die schöne Klara macht es nur mit Boys!
 
Und der Hammer will es richtig krachen lassen…
 
„Ich habe in meiner Vorbereitung nur mit Boys, überhaupt nicht mit Mädchen Sparring gemacht – und das war gut so“. Selbstbewusst gibt sich WM-Kandidatin Klara Svensson bei der offiziellen Pressekonfernz vor ihrem Fight am Freitag in der Göttinger Sparkassen-Arena gegen die Rumänin Floarea Lihet. Halbweltergewichtlerin Klara vor den Journalisten im Hotel Freizeit In: „Ich bin topfit, werde den WIBF-Gürtel nach Hamburg beziehungsweise nach Schweden holen. Versprochen“.
    Solche Worte hört EC-Bss Erol Ceylan, der das erste Profibox-Spektakel in Göttingen überhaupt mit Kosten in Höhe von mindestens 250 000 Euro beziffert, gern. „Das ist eine Investition in die Zukunft. Ich hoffe, die Göttinger Fans ziehen mit, machen die Halle voll, dann kommen wir auch bald wieder“.
    Die Halle füllen, das wird ganz sicher nicht einfach, denn die Sparkassen-Arena bietet 3400 Sitzplätze. „Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir bald einen potenten TV-Partner bekommen. Dann können wir unseren Boxstall, dem zurzeit 17 Boxer angehören, auch noch um einige Athleten erweitern, dann können wir den Fans noch mehr bieten“.
    Positive TV-Signale kommen momentan aus Schweden, wo man jedoch erst noch abwarten will, ob die hübsche Klara tatsächlich das Kunststück fertigbringt, schon in ihrem sechsten Profikampf Weltmeisterin zu werden.
    Beim TV-Sender Eurosport, der die Evil-Figth-Night ab 21 Uhr live überträgt, ist man von dem Kracher, den die Schöne aus Malmö verpricht, natürlich sehr angetan. Und dann kommt ja auch noch der Hammer…
    Christian heißt der. Der Schwergewichtler will sich mit einem überzeugenden Sieg über Tyson-Bezwinger Danny Williams (England) in den Ranglisten weit nach oben boxen. „Ich habe drei Monate lang hart auf diesen Tag hingearbeitet, gutes Sparring gemacht mit Assen wie Sascha Dimitrenko, Juan Carlos Gomez und auch Alexander Alekseev, der ja wegen seiner mysteriösen Erkrankung nicht in Göttingen kämpfen kann. Ich werde ganz einfach zeigen, was ich kann – und das wird sicher reichen, um den Europatitel der WBO zu erkämpfen“. Dazu EC-Cheftrainer Oktay Urkal: „Ich musste Christian sogar häufig bremsen, so hatte Gomez gegen ihn beim Sparring nicht den Hauch einer Chance. Und der war schließlich jahrelang Cruisergewichts-Weltmeister“.
    Boss Ceylan sieht es so: „Dieser Kampf ist ein Glücksfall für Christian, zumal der Junge mit der Aufgabe wächst. Und er kann sich selbst ein Geburtstagsgeschenk machen, denn am Donnerstag, also einen Tag vor dem Fight, wird er 25 Jahre jung“.
    Insgesamt bietet Ceylan 9 Kämpfe. „Wenn auch die ganz großen Namen bei uns noch fehlen, so ist man bei den TV-Bossen von Eurosport doch so sehr von unserer Karte angetan. Beweis: Sie wollen nicht nur zwei Kämpfe live übertragen wie ursprünglich geplant, nein, jetzt werden es sogar vier. Und was noch mehr für uns spricht, die Bosse kommen persönlich nach Göttingen, um sich das Spektakel aus der 1. Reihe anzusehen“.
    Und da wirbeln u.a. Mittelgewichtler Gökalp „Sultan Özekler (Hamburg) gegen Albert Ayrapetyan (Russland), Mittelgewichtler Cagri Ermis (Wuppertal) gegen Bartlomiej Grafka aus Polen, Weltergewichtler Patrick Bogere (Schweden) gegen Nasser Athumani (Kenia), dazu Weltklasse-Weltergewichtler Naoufel Ben Rabeh gegen Mariusz Biskupski aus Polen. Ein weiterer Schwergewichts-Kracher darf nicht fehlen: Sanel Papic, der 10 seiner 13 Siege durch Knockout erzielte, will den Ungarn Laslo Toth zur Nummer 11 machen. Seine letzten sechs Kämpfe gewann der Serbe übrigens in der 1. Runde…
 
Quelle siehe unten!
 
 
Pressetext (23.09.2012)
 
Ärzte stoppen Europameister Alekseev!
 
Klara und der Hammer jetzt gefordert
 
    Die schlechte Nachricht zuerst: Europameister Alexander Alekseev kann am kommenden Freitag (28.9.) in Göttingen nicht gegen Agron Dzila (Schweiz) in den Ring steigen. Der Cruisergewichtler erhielt von den Ärzten Startverbot, weil seine geheimnisvolle Erkrankung (eine Vergiftung) immer noch nicht hundertprozentig aufgeklärt ist. Promoter Erol Ceylan: „Die Ärzte raten davon ab, denn ein Kampf würde für Alekseev ein unkalkulierbares gesundheitliches Risiko darstellen. Alexander hat das eingesehen, auch wenn es ihm sehr schwer gefallen ist“.
    Die gute Nachricht: Alekseev trainiert schon wieder, allerdings nur mit halber Kraft, aber er will sich unbedingt dem Göttinger Publikum präsentieren. Der Europameister: „Ich habe meinen Promoter gebeten, so schnell wie möglich einen weiteren Kampftag in Göttingen zu arrangieren, damit die Box-Fans nicht denken, dass ich keine Lust habe, hier zu kämpfen. Das Gegenteil ist der Fall und deshalb hoffe ich, dass es schnell einen weiteren Termin geben wird“.
    Trotz dieses Rückschlages ist sein früherer Trainer Fritz Sdunek davon überzeugt, dass Alexander sein großes Ziel, Weltmeister zu werden, immer noch realisieren kann. Sdunek: „Alexander ist ein Ausnahme-Athlet, ein Super-Boxer. Das kann bei ihm sogar ganz schnell gehen“. Und wie die Klitschkos hat der Rechtsausleger schnell und gut die deutsche Sprache erlernt. Sdunek: „Wir beide haben das auch immer wieder zusammen geübt“. Beispielsweise diesen Spruch, den Alexander besonders gut drauf hat: Erst rechts, dann links, das bringt’s. Wir wollen siegen, der Gegner muss liegen!
    Da Alekseev dies (der Gegner muss liegen) nun nicht am Freitag in der Sparkassen-Arena demonstrieren kann, fühlen sich seine Box-Kollegen verpflichtet, noch stärkere Leistungen zu zeigen, damit die Fans voll auf ihre Kosten kommen. Ceylan: „Ich denke, allein schon der Schwergewichts-Fight zwischen Christian Hammer und Mike-Tyson-Bezwinger Danny Williams sowie der WM-Fight von Klara Svensson gegen Floarea Lihet, werden die Göttinger Box-Fans für den Ausfall Alekseevs mehr als entschädigen“.
    Hinweis für alle Kolleginnen und Kollegen der Presse: Die Pressekonferenz für die Evil Fight Night (28. 9.) findet am Montag (24. 9.) um 12 Uhr im Hotel Freizeit In, Dransfelder Straße 3 in 37073 Göttingen statt. Boxer, Trainer und Promoter Erol Ceylan werden aber schon ab 11 Uhr zu einem kleinen Warm-up zur Verfügung stehen. Die offizielle PK beginnt dann Punkt um 12 Uhr.
 
Quelle siehe unten!
 
 
Pressetext (21.09.2012)
 
Die hübsche Klara kocht nicht gern, dafür „haut sie lieber ihre Gegner in die Pfanne“
 
In Göttingen kämpft die Schwedin um den WM-Titel
 
Klara Svensson
 
Hübsch, stark, erfolgreich – Boxerin! Das Foto von Klara Svensson passt eigentlich wunderbar auf die Titelseiten von VOQUE, ELLE, COSMOPOLITAN oder BRIGITTE, doch die Schwedin aus Malmö würde sich als Titelbild noch viel lieber auf einer weltbekanten Box-Illustrierten sehen. Verständlich, wenn man weiß, dass die 24-Jährige fast ihr halbes Leben im Boxring bzw. in der Boxhalle verbracht hat. Und das mit Riesen-Erfolg.
    105 Kämpfe bestritt sie als Amateurboxerin, holte sich fünfmal den schwedischen Meistertitel, wurde Vize-Europa- und Vize-Weltmeisterin. Und schon immer interessierte sie sich für das Profiboxen, speziell für die Kämpfe in Deutschland. Seit Anfang letzten Jahres mischt sie nun selbst im deutschen Profigeschäft mit. Mit Erfolg. Fünfmal kletterte sie für Erol Ceylans Team bisher in den Ring, fünfmal verließ sie ihn als Siegerin. Am 28. September in der Göttinger Sparkassen-Arena nun die Krönung ihrer Laufbahn: Klara kämpft gegen die Rumänin Floarea Lihet um den Weltmeistertitel der WIBF. Die Schwedin: „Ein Traum wird wahr“!
    Klara begeistert ihr Publikum – durch ihren Kampfstil, durch ihre Ausstrahlung und durch ihr Aussehen. Denn ihre 60 Kilo Körpergewicht sind Gramm für Gramm wunderschön auf 175 Zentimeter verteilt. Ein Augenschmaus, nicht nur für Box-Enthusiasten.
    Als einzige Frau im EC-Team fehlt es ihr weder an Durchsetzungsvermögen noch an Anerkennung seitens der boxenden Kollegen, denn für Klara werden keine Extrawürste gebraten. Sie zieht im Training immer das volle Programm durch – genau wie die Jungs. Um ihre sportlichen Ziel zu erreichen hat sie sogar ihren Job in einer Pafümerie in Malmö an den Nagel gehängt. Volle Konzentration aufs Boxen!
    EC-Boss Erol Ceylan: „Anfangs war ich etwas skeptisch, aber schon nach den ersten Tainingseinheiten hatte sie mich überzeugt. Klara ist ein großer Gewinn für unseren Boxstall“. Das sehen ihre männlichen Kollegen auch so, denn nicht selten kutschiert Klara den EC-Bus mit allen Aktiven zur Hamburger Trainingshalle am Braamkamp. Lob von ECB-Cheftrainer Oktay Urkal: „Das macht Klara ganz locker. Man könnte glauben, sie wäre nicht als Boxerin groß geworden, sondern als Taxifahrerin in Hamburg“.
    Sekundiert wird die Schwedin von Oktay Urkal und ihrem Heimtrainer Christer Ekberg, mit dem sie schon seit zehn Jahren ein eingeschworenes Team bildet.
 
PS: Und was macht die Boxerin gar nicht gern? Klaras Antwort kommt schnell wie ihre Linke: „Kochen, nee, das ist gar nicht mein Ding“!
 
Quelle siehe unten!
 
 
Mittelgewichtler Sultan“ Gökalp und der Lucky Punch
In Göttingen um die Internationale Deutsche Meisterschaft
 
Glücksschlag, Lucky Punch! Für Boxer gehört dieser Fachausdruck fast zum täglichen Sprachgebrauch. Aber wer hat tatsächlich schon mal erlebt, dass ein Boxer mit einem Lucky Punch ausgeknockt wurde? Mittelgewichtler Gökalp Özekler kann da mitreden, denn ihn hat es auf diese Art einmal bös erwischt…
 
    Im März 2010 stieg der erfolgreiche norddeutsche Amateurboxer Gökalp Özekler (30) zum ersten Mal als Profi für EC Box-Promotion in den Ring, gewann das Debut auch gleich in der 1. Runde. Das brachte den „Sultan“, so sein Kampfname, offensichtlich auf den Geschmack. Innerhalb von knapp zwei Jahren bestritt er 14 Kämpfe – und eilte dabei von Sieg zu Sieg…
 
    Bis auf eine einzige Ausnahme. Am 11. Juni 2011 traf der Mittelgewichtler im Kampf um die vakante WBO-Europameisterschaft in Hamburg auf Rafael Bejaran. Der Mann aus der Domenikanischen Republik schaffte das, wovon alle Boxer träumen. Er traf Lokalmatador Özekler nach sieben ausgeglichenen Runden im 8. Durchgang völlig überraschend mit einem Kracher am Kopf. Ein Schlag aus heiterem Himmel, nicht zu erkennen, nicht abzuwehren. Der Sultan fiel wie ein Baum, schwer k.o. „Ich habe nichts gesehen, nichts gespürt, nichts gemerkt“!
 
    Doch er steckte diesen „Donnerschlag“ gut weg, begann schnell wieder mit dem Training und legte nach. Drei Siege in Folge. Dabei holte er sich sogar den Titel des WBC-Mediterranean-Champions, verteidigte ihn auch schon einmal erfolgreich.
 
    In der Sparkassen-Arena kämpft der Sultan jetzt wieder um einen Titel. Gegen den in Berlin lebenden Russen Albert Ayrapetyan geht es in dem auf 10 Runden angesetzten Kampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft.
 
Lucky Punch – für Sultan Özekler soll es bei diesem einen (schlechten) Traum bleiben…
 
 
Weitere Kämpfe am Abend:
Christian Hammer vs. Danny Williams
Goran Gogic vs. Taras Bidenko
Klara Svensson vs. Floarea Lihet
und Gökalp Özekler, Noel Gevor, Abel Gevor
 
 
Quelle:
EC Boxpromotion GmbH & Co KG
Erol Ceylan
Eiffestraße 16
20537 Hamburg / Germany
Tel:   +49 40 253186-11
Fax:  +49 40 253186-20
Mobil: +49 163 6655611
E-Mail: erolceylan@ecboxing.de
 
 

Ivan Hippolyte – Workshop

 
 
 
 
 
 
 
22.09.2012 SATURDAY
BELGIUM / BELGIEN / SINT-AMANDSBERG (GENT)
 
 
Workshop with Ivan “HIPPO” Hippolyte
WORKSHOP SPONSORED BY: BKKBM2 – VKBM2O – VVA leden
Start: 2 p.m.
End: 4:30 p.m.
Eventplace:Spartacus Gym
Adress:     Johannes Hartmannlaan 4, 9040 Sint-Amandsberg (Gent), Belgium
Contact:    Patrick van Acker, info@bkbmo.com, www.bkbmo.com, +32 477821021
 


 
Curriculum vitae in sport:
Name: Ivan Hippolyte
Profession: Trainer
FIGHTINGPROFILE
Nickname: The Dutch Hydro (hydrohippo)
Gym: Vos Gym Amsterdam
Trainer: Johan Vos
Fights: 78
Wins: 71
Lost: 6
Draws: 1
KO: 37
 
Titels:
• 5x Dutch Champion Muay Thai
• 4x european Champion Muay Thai
• 1x european Champion Savate
• 1x world champion WKA
• K3 The Netherlands Champion 1995
• K3 Worldchampion 1996
• Worldchampion WMC 1996 (Lumpini Bangkok)
• Worldchampion Muay Thai from 1990-2000
• Career in Muay Thai: 1982-2000

 
Curriculum vitae as a trainer:
• Assistant trainer: 1986-1989
• Official trainer: 1989 (Sensei)
• Gym owner: since 1995 open Vos Gym Amsterdam
 
Work with some fighters:
Ernesto Hoost MR. PERFECT  FIGHTER LEGION® meet Ernesto
Mousid Akamrane  FIGHTER LEGION® meet Mousid
Lucia Rijker
Gilbert Yvel
Patrick Barry
Mirco Crocop CRO COP
Remy Bonjasky THE FLYING GENTLEMAN  FIGHTER LEGION® meet Remy
Fedor Emelianenko
Rashad Evans
Mohamed Khamal
Tomas Hron.
 
(Source Website www.bkkmo.be)
 
 

OneGate2Far – MMA

OneGate2Far - MMA Event from Loe Hoyer

 
 
 
 
 
 
 
03.11.2012 SATURDAY
THE NETHERLANDS / HOLLAND / HOENSBROEK
Eventmaker:  OneGate2Far – No:33   Loe Hoyer meet FIGHTER LEGION®
 
Eventplace:    Sporthal de Biessen, Gravin van Schonbornlaan 4, 6433AZ Hoensbroek, The Netherlands
 


 
Open: 6p.m.
Start:  7p.m.
 
Ticket: 25 Euro
 
Ticket pre-selling:
Hoyer´s Gym, Einderstraat 46 b , 6424 NJ Heerlen, The Netherlands
 
BEFIT, Marebosjesweg 28, 6444 XL Brunssum, The Netherlands
 
 

Universum Boxpromotion
Hamburg Fight Night
Sporthalle Wandsbek

Hamburger Fight Night - Sporthalle Wandsbek

 
 
 
 
 
 
 
12.10.2012 FRIDAY
GERMANY / DEUTSCHLAND / HAMBURG
EVENTMAKER:  Universum Boxpromotion  Waldemar Kluch
 
Eventplace:         Sporthallo Wandsbek
Adress:               Rüterstraße 75, 22041 Hamburg, Germany
 
 


 
 
Pressetext (11.10.2012)
 
Offiziellen Wiegen und die Kampfabfolge für die morgige Hamburg Fight Night in der Wandsbeker Sporthalle
 
 
Super Middleweight
Samir Said (74,0 kg) vs. Milan Ruso (71,0 kg)

Super Middleweight

Surik Donsdean (77,0 kg) vs. Butrint Rama (77,0 kg)

Middleweight

Maria Lindberg (69,2 kg) vs. Floarea Lihet (69,0 kg)

Cruiserweight

Sebastian Real (90,1 kg) vs. Yavuz Keles (88,0 kg)

Super Featherweight

Samariddin Holboev (59,0 kg) vs. Andrei Hramyka (59,0 kg)
 

LIVE ab 20.45 Uhr auf Hamburg 1
 

Super Featherweight

Vitali Tajbert (62,0 kg) vs. Michal Dufek (62,0 kg)

Light Heavyweight

Ismail Özen (78,0 kg) vs. Michal Bilak (79,0 kg)

Featherweight

Ina Menzer (56,9 kg) vs. Renata Donsodi (56,1kg)

Cruiserweight

Rakhim “The Machine” Chakhkiev (90,6 kg) vs. Epifanio Mendoza (90,7 kg)
 
 
Quelle:
Steffen Soltau
Mediendirektor / Media Director
UNIVERSUM Box-Promotion GmbH
Havighorster Weg 16
21031 Hamburg
Germany
fon: +49-40-730 928 995
mobil: +49-173-961 0830
fax: +49-40-730 928 999
web: www.boxing.de
 
 
Pressetext (11.10.2012)
 
Denis Boytsov muss den für Freitag geplanten Kampf gegen Konstantin Airich krankheitsbedingt absagen
 
 
Am kommenden Freitag, steigt die Hamburg Fight Night in der Wandsbeker Sporthalle, die gemeinsam von UNIVERSUM Box-Promotion und Hamburg Box-Promotion ausgerichtet wird. Im Hauptkampf des Abends sollte Schwergewichtshoffnung Denis Boytsov (31-0 (25)) auf den „Sandmann“ Konstantin Airich (23-7-2 (17)) treffen. Das mit viel Spannung erwartete Duell muss nun leider abgesagt werden. Der in 31 Kämpfen ungeschlagene Boytsov hat sich eine akute Nasen- und Nebenhöhlenentzündung zugezogen. Eine Kampf bei der Hamburg Fight Night am Freitag ist deshalb laut UNIVERSUM-Arzt Dr. Michael Ehnert unmöglich. „Die seit drei Tagen bestehende Sinusitis von Denis Boytsov hat sich massiv verschlechtert. Einhergehend mit der Entzündung leidet er temporär unter Atemnot. Die Teilnahme an einem Boxkampf ist unter diesen Umständen unmöglich“, erläutert Ehnert.

Die #1 der WBO-Rangliste Denis Boytsov ist natürlich enttäuscht. „Ich wollte meinen Fans einen tollen Kampf bieten und bin natürlich sehr traurig, dass ich nicht in den Ring steigen kann“, sagt der 26-jährige. Nun gilt es aber erst einmal seine schwere Erkrankung auszukurieren, um schnell wieder in den Ring zurückzukehren. UNIVERSUM-Promoter Waldemar Kluch ist sich trotz der krankheitsbedingten Absage sicher, dass alle Zuschauer am Freitag auf ihre Kosten kommen werden. „Man kann sich vor Krankheit und Verletzung nicht komplett schützen. Aber wir haben mit Ina Menzer, Rakhim Chakhkiev, Ismail Özen und Vitali Tajbert viele weitere Hochkaräter im Ring. Die Zuschauer kriegen insgesamt acht Kämpfe zu sehen und werden bestimmt nicht enttäuscht nach Hause gehen“, verspricht Kluch. An der Reihenfolge der Kämpfe wird sich nichts ändern. Hamburg 1 übertragt ab 20.45 Uhr und startet dann mit Vitali Tajbert. Im Anschluss boxen dann Ismail Özen, Ina Menzer und als Hauptkampf Rakhim Chakhkiev.

Resttickets für die Veranstaltung in der Wandsbeker Sporthalle Hamburg sind an der Abendkasse erhältlich.
 
 
Quelle:
Steffen Soltau
Mediendirektor / Media Director
UNIVERSUM Box-Promotion GmbH
Havighorster Weg 16
21031 Hamburg
Germany
fon: +49-40-730 928 995
mobil: +49-173-961 0830
fax: +49-40-730 928 999
web: www.boxing.de
 
 
Pressetext (08.10.2012)
 
Stimmen von der Pressekonferenz vor der Hamburg Fight Night am 12. Oktober in der Wandsbeker Sporthalle
 
Alle Kämpfe als Livestream auf Figo Sport
 
UNIVERSUM Box-Promotion ist zurück uns veranstaltet als Co-Promoter gemeinsam mit Hamburg Box-Promotion am 12. Oktober 2012 in der Wandsbeker Sporthalle Hamburg die Hamburg Fight Night. Bei der heutigen Pressekonferenz im Restaurant Abendmahl Hamburg standen die Protagonisten, den anwesenden Journalisten Rede und Antwort und versprachen ein wahres Box-Spektakel.
 
Die Nummer 5 der WBC, Rakhim „the machine“ Chakhkiev (14-0 (11)) wird seinen Baltic-Titel nicht wie geplant gegen den „Majorra“ Alejandro Valori (9-3 (6)) verteidigen. Der Argentinier hat sich eine Muskelverletzung beim Sparring zugezogen und wird definitiv nicht am 12. Oktober in den Ring steigen. Universum-Promoter Waldemar Kluch zögerte jedoch nicht lange und präsentierte innerhalb von zwei Tagen einen neuen Gegner. Der Kolumbianer Epifanio Medoza (34-14-1 (30)), der schon mit Größen wie Luis Ortiz und Amir Mansour im Ring stand, wird sich nun Chakhkiev in den Weg stellen. „Natürlich ist es nicht ideal, wenn ein Gegner so kurzfristig ausfällt. Ich bereite mich immerhin seit 2 Monaten auf diesen Kampf vor. Trotzdem bin ich sehr froh darüber, dass unser Chef so schnell ein Ersatz gefunden hat, dass ich doch noch in Ring steigen werde. Und die Fans können sich auf einen K.o. freuen“, so Chakhkiev. Gleichzeitig ist der Kampf am 12. Oktober die Premiere für seinen neuen Trainer Anthony Brooks, der mit der bisherigen Arbeit seines Schützlings hochzufrieden ist. „Rakhim ist heiß auf den Kampf. Ich denke, dass er keine Probleme haben wird und seine Fans sich auf einen spannenden Kampf freuen können“, so Brooks. Ziel ist ein WM-Kampf Ende des Jahres gegen WBC-Cruisergewichts-Weltmeister Krzysztof Wlodarczyk aus Polen.
 
Schwergewichtshoffnung Denis Boytsov (31-0 (25)) trifft im Hauptkampf des Abends auf den „Sandmann“ Konstantin Airich (23-7-2 (17)). Mit Airich hat Boytsov sogar schon einige Sparringsrunden absolviert und blickt zuversichtlich auf den anstehenden Kampf: „Die Sparringszeit verlief sehr gut für mich und ich konnte nochmal ordentlich Selbstbewusstsein tanken. Ich denke die Kampf wird allen zeigen, dass ich langsam bereit bin für größere Aufgaben“, so Boytsov. Auf die Frage, wie er oft er an Klitschko denke, antwortete der robuste Russe schmunzelnd „Jeden Morgen nach dem Aufstehen.“ Boytsov und Airich fechten den WBC-Baltic-Titel untereinander aus.
 
Bei den Damen wird Box-Lady Ina Menzer (29-1-0 (10)) gegen die Ungarin Renata Domsodi (9-2-0 (4)) in den Ring steigen. Dort geht es um die Europa-Meisterschaftskrone nach Version der WBO. Die ehemalige Dreifach-Weltmeisterin im Federgewicht ist nach ihrem erfolgreichen Aufbaukampf gegen Doris Koehler in Schwerin und wieder bereitoben anzugreifen und sich den WM-Titel zurückzuholen. „Ich freue mich sehr wieder um einen Gürtel zu kämpfen. Die Vorbereitung verlief ohne Probleme und trotz Anfangsschwierigkeiten mit Trainer Brooks, verstehen wir uns mittlerweile sehr gut“, so Menzer. Universum-Boss Waldemar Kluch ist sehr erfreut, dass der kurzfristigen Absagen der Gegner, doch noch alle Kämpfe zu Stande kommen werden: „Ich habe schon immer gesagt, dass ich den Fans erstklassige Kämpfebieten möchte. Wir haben in den letzten Wochen richtig Gas gegeben, damit genau das klappt und ich bin sehr glücklich darüber, wieder so ein Spitzenprogramm präsentieren zu können,“ so der UNIVERSUM-Boss.
 
Quelle siehe unten!
 
 
Pressetext (05.10.2012)
 
Letzte Sparringseinheit im UNIVERSUM-Gym – Alle UNIVERSUM-Profis gehen fit in die Kampfwoche
 
Vitali Tajbert trifft beim Comeback auf Michael Dufek
 
Rakhim Chakhkiev belegt „fast nebenbei“ Platz 20 beim Köhlbrandbrückenlauf
 
Heute stehen im UNIVERSUM-Gym in Hamburg-Lohbrügge die letzten Sparringseinheiten auf dem Trainingsplan. Damit ist die intensive Phase der Vorbereitung auf die Hamburg Fight Night, die am kommenden Freitag, den 12. Oktober in der Wandsbeker Sporthalle steigt, offiziell beendet. Große Freude strahlt vor allem der ehemalige WBC-Champion Vitali Tajbert (22-2-0 (6)). aus, der nach mehreren Operationen an seiner rechten Schlaghand, sein großes Comeback feiern wird. Dass Waldemar Kluch. an die Fähigkeiten seines Schützlings glaubt, beweist die Gegnerwahl für den technisch-versierten Tajbert. Mit Michael Dufek (9-0-1 (6)). wurde ein zäher Tscheche verpflichtet, der bisher keinen seiner Kämpfe verlor. „Das ist nach der langen Zeit ohne Boxen natürlich eine enorme Herausforderung“, gibt Tajbert zu. „Aber das Training war gut und ich glaube an meine Fähigkeiten. Nur so kann ich schnell wieder an die Spitze zurück.“ Im Sparring traf der Schwabe unter anderem auf Federgewichtlerin Ina Menzer (29-1-0 (10)), die am 12. Oktober das erste Mal seit der bitteren Niederlage gegen Jeannine Garside die Möglichkeit hat, wieder einen Titel zu erringen.„Natürlich motiviert mich die Aussicht auf einen Gürtel noch zusätzlich. Aber ich habe mich immer schon sehr penibel und gewissenhaft vorbereitet“, sagt Menzer. Sie trifft im Kampf um die WBO-Europameisterschaft auf die Ungarin Renata Domsodi (9-2-0 (4)) .
 
Cruisergewicht und amtierender WBC Baltic Champion Rakhim Chakhkiev (14-0-0 (11)) . startete in die Sparringsphase mit Einheiten gegen seinen ehemaligen Gegner Lukasz Rusiewicz, den er bisher nie vorzeitig besiegen konnte. In der zweiten Woche ging es dann ausnahmslos nur noch gegen Schwergewichtler. „Eine gute Übung für seine Defensive. Schwergewichtler haben doch noch einen anderen Punch und da musste er ordentliche Defensivarbeit leisten, um Schmerzen zu vermeiden“ sagt der neue Coach Anthony Brooks. Nebenbei lief „THE MACHINE“ am vergangenen Mittwoch, den 12km langen Köhlbrandbrückenlauf und kam in einem bemerkenswerten Tempo als 20. Durch das Ziel. „Das war, wie 12. Runden boxen, nur mit einer schöneren Aussicht“, so Chakhkiev, der vor allem den Streckenabschnitt über die große Köhlbrandbrücke genoss. Außerdem schaute der UNIVERSUM-Profi beim Box-Abend am vergangenen Samstag in der Hamburger Sporthalle vorbei und traf dort mit Denis Lebedev auf einen Mann, der zukünftig vielleicht gegen ihn im Ring stehen könnte. „Denis Lebedev ist ein starker Boxer und in Russland kennt ihn eigentlich jeder. Ich glaube das wäre für die Zukunft ein toller Kampf. Ich bin auf jeden Fall interessiert“, sagt Chakhkiev.
 
Im Hauptkampf des Abends wird die Schwergewichtshoffnung Denis Boytsov (31-0-0 (25)) das Hamburger Publikum begeistern. Der ungeschlagene 25-Jährige trifft auf keinen Geringeren als den „SANDMANN“ Kontantin Airich (23-7-2 (17)) . „Airich gehört sicherlich zu meinen stärksten Gegnern. Er hat in der letzten Zeit viel geboxt und ist in guter Form. Ich werde mich auf einen harten Kampf einstellen“, so Boytsov.
 
Quelle siehe unten!
 
 
Pressetext (27.09.2012)
 
Alle Kämpfe als Livestream auf Figo Sport
 
Hamburg 1 berichtet LIVE ab 20.45 Uhr
 
Ina Menzer im Sparring mit Vitali Tajbert
 
Nur noch 500 Tickets verfügbar.
 
Am 12. Oktober steigt die Hamburg Fight Night in der Wandsbeker Sporthalle Hamburg. Die komplette Fightcard wird in voller Länge als Livestream auf www.figosport.de zu sehen sein. Und auch die Hamburger dürfen sich freuen: Hamburg 1 zeigt ab 20.45 Uhr LIVE die Kämpfe von Ismail Özen, Box-Lady Ina Menzer, Rakhim „The Machine“ Chakhkiev und natürlich den Hauptkampf des Abends von Schwergewichsthoffnung Denis Boytsov gegen seinen Herausforderer Konstantin Airich. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wie Hamburg 1 als TV-Partner gewonnen haben. Das Event wird auch in Russland und Argentinien zu sehen sein“, so der Universum-Boss Waldemar Kluch. Hamburg 1 erreicht über das Kabelnetz und DVB-T ca. 1,9 Millionen Haushalte in der Metropolregion Hamburg. Mit dem Service Telekom Entertain ist Hamburg 1 sogar bundesweit zu empfangen.
 
Die UNIVERSUM-Profis stecken derweil mitten in der Sparringsphase. Ina Menzer trifft im Sparring unter anderem auf den ehemaligen WBC-Weltmeister Vitali Tajbert. „Wir haben in diesem Gewichtslimit einige Boxer und Sparringspartner im Gym, so dass wir permanent rotieren“, erklärt der Trainer Anthony Brooks. Durch die Rotation der Sparringspartner trifft die ehemalige Dreifachweltmeisterin auch auf ihre Stallgefährten. „Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass man den Unterschied nicht merkt. Aber ich will mich optimal vorbereiten und Sparring gegen Männer ist deshalb nicht verkehrt. Den Satz „Frauen schlägt man nicht“, klammern wir für das Sparring mal aus“, sagt Ina Menzer mit einem Augenzwinkern.
 
Für die Hamburg Fight Night sind aktuell noch rund 500 Tickets verfügbar. Die Karten können an allen CTS-Vorverkaufsstellen, auf Eventim und auf Boxing erworben werden.
 
Quelle siehe unten!
 
 
Pressetext (24.09.2012)
 
Chakhkiev freut sich über den Sieg von Krzysztof Wlodarczyk im Rematch gegen Francisco Palacios:
„Jetzt bin ich dran!“
 
Die aktuelle Nummer 5 der WBC, Rakhim „The Machine“ Chakhkiev (14-0 (11)) hat mit großer Aufmerksamkeit das rematch zwischen dem amtierenden WBC-Weltmeister Krzysztof Wlodarczyk (47-2-1 (33)) und seinem Pflichtherausforderer Francisco Palacios (21-2 (13)) verfolgt. Der Inguschete in Diensten von UNIVERSUM ist heiß auf den WM-Titel der WBC und hofft, schon bald gegen den Champion antreten zu dürfen. „Ich möchte unbedingt den WBC-Gürtel in meinen Händen halten. Ich hoffe, dass Wlodarczyk ein großer Champion ist und mir die Chance gibt“, so Chakhkiev. Bevor er den Polen vor die Fäuste bekommt, gilt es aber zunächst die Aufgabe am 12. Oktober in Hamburg zu lösen, die gewiss keine einfache ist. Immerhin wartet mit Alejandro Emilio Valori (9-3 (6)) der amtierende argentinische Meister auf die „Maschine“. Dass Argentinier sehr unbequeme Boxer sein können, interessiert den Cruisergewichtler aber nicht. „Mir ist das völlig egal. Ich will im Ring mein bestes Boxen zeigen, egal wen ich vor mir habe. Und natürlich möchte ich meinen Fans in der Halle einen spektakulären Knockout schenken. Dafür trainiere ich jeden Tag sehr hart“, sagt Chakhkiev.
 
Mit einem Sieg bei der Hamburg Fight Night soll es für den Olympiasieger von 2008 in großen Schritten Richtung WM-Kampf gehen. „Ich würde am liebsten schon Ende des Jahres um die Weltmeisterschaft boxen, aber dafür muss sich jemand trauen gegen mich in den Ring zu steigen“, so Chakhkiev. „Ich würde auch sofort gegen Huck oder Hernandez antreten. Letzteren habe ich als Amateur sogar schon besiegt“, erzählt Chakhkiev. Sein neuer Trainer Anthony Brooks ist sich jedenfalls sicher, dass der WM-Titel nur eine Frageder Zeit ist. „Rakhim ist im Ring ein echtes Biest und seine Bodyshots hört man durch das ganze Gym. Ich bin zuversichtlich, dass er Valori ohne Probleme schlagen kann und schon bald um die Weltmeisterschaft kämpfen wird.“, so Brooks. Wer sich von den aktuellen Weltmeistern gegen „The Machine“ in den Ring traut, wird sich schon bald zeigen. “Wir arbeiten mit Hochdruck an einem WM-Kampf, aber das ist nicht so leicht, viele wollen Rakhim einfach nicht boxen“, sagt Waldemar Kluch. Deshalb muss Chakhkiev erst einmal weiterhin Siege einfahren, um in den Rankings weiter nach oben zu klettern.
 
Quelle siehe unten!
 
 
Pressetext (24.09.2012)
 
Comeback von Vitali Tajbert nach Verletzungspause
 
Es waren lange Monate ohne seine geliebten Handschuhe. Vitali Tajbert (22-2-(6)) hat sich zurückgekämpft. Nach mehreren Operationen an seiner rechten Schlaghand steht der ehemalige Weltmeister der WBC wieder voll im Saft. Und bei der Hamburg Fight Night am 12. Oktober 2012 in der Wandsbeker Sporthalle Hamburg wird der Universum-Profi sein Comeback im Ring feiern – „Endlich!“, wie Tajbert erleichtert zugibt. Seine rechte Schlaghand fühlt sich mittlerweile immer besser an und das Vertrauen in die eigene Stärke ist zurückgelehrt. „Natürlich ist man am Anfang immer vorsichtig und testet die Hand erst einmal. Aber mittlerweile kann ich wieder mit 80 Prozent schlagen. Die restlichen Prozente hole ich mir bis zum 12. in den Sparringseinheiten“, so Tajbert. Diese Vorsicht ist nachvollziehbar, wenn man bedenkt, welche Probleme ihm seine Rechte zuletzt gemacht hatte. Bei
seinem letzten Punktsieg am 28.01.2012 im Hamburger Grand Elysée Hotel boxte der Schwabe sogar mit angebrochener Hand. Der neue UNIVERSUM-Trainer
Anthony Brooks
freut sich ganz besonders in der Ringecke von seinem 30- jährigen Schützling zu stehen. Die beiden kennen sich noch aus der gemeinsamen Zeit im Schwabenländle. „Ich kenne Vitali schon lange und weiß, was er zu Leisten imstande ist. Wir haben in den letzten Wochen sehr hart trainiert und mit dem Sparring kommen noch härtere Wochen auf Vitali zu. Aber ich bin zuversichtlich, dass er eine super Performance hinlegen kann und bald wieder um einen Titel kämpfen wird“, so Brooks.
 
Ebenfalls in den Ring steigen wird die Schwergewichtshoffnung Denis Boytsov (31- 0-(25)). Der 25-Jährige trifft auf keinen Geringeren als den „Sandmann“ Kontantin Airich. Cruisergewicht Rakhim „The Machine“ Chakhkiev (14-0-(11)) wird seinen Baltic Titel verteidigen, um in den Rankings weiter nach oben zu klettern. Er trifft auf den argentinischen Meister Alejandro Emilio Valori (9-3(6)).
 
Quelle siehe unten!
 
 
Pressetext (21.09.2012)
 
Stimmen von der heutigen Pressekonferenz
 
Es fliegen wieder die Fäuste! Nach der Sommerpause meldet sich UNIVERSUM Box-Promotion wieder zurück und veranstaltet als Co-Promoter gemeinsam mit Hamburg Box-Promotion am 12.Oktober 2012 in der Wandsbeker Sporthalle Hamburg die Hamburg Fight Night. Bei der heutigen Pressekonferenz im Maritim Hotel Hamburg standen die Protagonisten, den anwesenden Journalisten Rede und Antwort. Die Nummer 5 der WBC, Rakhim „The Machine“ Chakhkiev (14-0 (11)) wird seinen Baltic-Titel verteidigen und möchte mit einem Sieg gegen der argentinischen Meister Alejandro Emilio Valori (9-3(6)), weiter in den Rankings nach oben klettern. „Ich bin hoch motiviert und bin wirklich froh wieder in Ring zu steigen. Valori ist ein guter Boxer und es wird bestimmt ein interessanter Kampf. Ich werde mein aggressiven Boxstil beibehalten, deswegen können sich die Fans auf ein Spektakel gefasst machen,“ so Chakhkiev. Mit dem unbequemen amtierenden argentinischen Meister soll sich der schlagstarke Inguschete für höhrere Aufgaben empfehlen. Gleichzeitig ist der Kampf am 12. Oktober die Premiere für seinen neuen Trainer Anthony Brooks, der mit der bisherigen Arbeit seines Schützlings hochzufrieden ist. „Das Training läuft wirklich gut für Rakhim. Seit er mit dem Sparring angefangen hat, habe ichgesehen, wie hungrig er auf diesen Kampf ist. Ich bin zuversichtlich, dass er Valori ohne Probleme schlagen kann und schon bald um einen Weltmeisterschaft kämpfen wird“, so Brooks. Ziel ist ein WM-Kampf Ende des Jahres gegen WBC-Cruisergewichts-Weltmeister Krzysztof Wlodarczyk aus Polen.
 
Schwergewichtshoffnung Denis Boytsov (31-0-(25)) trifft auf den „Sandmann“ Konstantin Airich. Mit Airich hat Boytsov sogar schon einige Sparringsrunden absolviert und freut sich auf den Fight: „Ich bin glücklich, dass der viel zu lange Sommer vorbei ist und es endlich wieder losgeht. Ich möchte jetzt schnell 2,3 gute Kämpfe gegen starke Gegner machen und dann einen Klitschko vor die Fäuste bekommen“ so Boytsov.
 
Bei den Damen wird Box-Lady Ina Menzer (29-1-0(10)) gegen die Spanierin Loli „The Sugar“ Munoz (5-3-1 (4)) in den Ring steigen. Dort geht es um die Europa-Meisterschaftskrone nach Version der WBO. Die ehemalige Dreifach-Weltmeisterin im Federgewicht ist nach ihrem erfolgreichen Aufbaukampf gegen Doris Koehler in Schwerin wieder bereit oben anzugreifen und sich den WM-Titel zurückzuholen. „Ich freu mich auf den Kampf. Schön, dass es wieder um einen Gürtel geht. Ich fühl mich wirklich gut und werde mein bestes geben, um mich für einen WM-Kampf zu empfehlen“, so die Box-Lady. Auch der in fünf Kämpfen ungeschlagene Ismail Özen (5-0 (5)) wird für Stimmung bei seinem Heimspiel sorgen. Der Halbschwergewichtler freut sich auf die Zusammenarbeit mit Universum. „Universum ist ein Stall mit großem Namen, auch wenn die letzten Monate nicht einfach waren. Ich freue mich, dass eine so hochkarätige Veranstaltung in Hamburg stattfindet. Mein Trainer Ismael Salas ist der Beste, mit dem ich jemals trainiert habe. Vielleicht sogar der Beste, den es gibt. Die Vorbereitung läuft wirklich gut und ich denke, man kann sich auf einen spannenden Kampf freuen“, so Özen.

 
Quelle siehe unten!
 
 
Pressetext (18.09.2012)
 
Presseeinladung
 
Offizielle Pressekonferenz zur Hamburg Fight Night am 12. Oktober 2012 in Hamburg
 
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
wir laden Sie hiermit herzlich zu der offiziellen Pressekonferenz vor der Hamburg Fight Night in Hamburg ein. Nach der Sommerpause meldet sich UNIVERSUM Box-Promotion wieder zurück und veranstaltet als Co-Promoter gemeinsam mit Hamburg Box-Promotion am 12. Oktober 2012 in der Wandsbeker Sporthalle die Hamburg Fight Night. Hauptkämpfer des Abends wird Schwergewichtshoffnung Denis Boytsov (31-0(25)) und Rakhim „The Machine“ Chakhkiev (14-0(11)) sein, Zudem wird Box-Lady Ina Menzer (29-1-0(10)) um die WBO-Europameisterschaft boxen. Ebenfalls in den Ring steigen werden Vitali Tajbert (22-2(6)) und Ismail Özen (5-0 (5)).
 
Offizielle Pressekonferenz
 
Freitag, den 21. September 2012, 11.00 Uhr
 
Maritim Hotel Hamburg, Kirchenallee 34, 20099 Hamburg, Deutschland
 
Anwesende Personen:
 
Universum-Geschäftsführer Waldemar Kluch
Erfolgstrainer Anthony Brooks
Erfolgstrainer Artur Grigorian
Denis Boytsov
Rakhim Chakhkiev
Ina Menzer und
Ismail Özen.
 
 

STORM Fighting Championship

STORM Fighting Championship

 
 
 
 
 
 
22.09.2012 SATURDAY
GERMANY / DEUTSCHLAND / WIEHL
 
Eventmaker:         DKKO No:23   Dirk Schwarz
Eventplace:          Wiehltalhalle, Hauptstrasse 81, 51674 Wiehl, Germany
 
Ticket:
   15 Euro
   20 Euro
   50 Euro (VIP )
 
Einlass: 17 Uhr / Open: 5 p.m.
Start: 18 Uhr / 6 p.m.
 
DKKO Search fighter:
Contact: Vlad Suslov,   +49 152 536 722 86,  v.suslov@dkko.de
 
 


 
 
Hallo Sportler und Kampfsportfreunde,
 
nach der erfolgreichen Gala THE STORM in Bergisch Gladbach, hat nun der DKKO Vorstand entschieden eine neue Kampfsport Wettkamp Serie zu starten. Es geht um die STORM FIGHTING CHAMPIONSHIPS, hier werden Wettkämpfe in den Kampfsportarten: Boxen, K-1 und MMA (Amateur und Profi Klassen) ausgetragen.
 
Darüber hinaus sind Ranking-/ und Titelkämpfe für Amateur-/ und Profiklassen geplant.
 
Voraussetzung für ein einen Titelkampf ist ein vorheriger Sieg im Turnier.
 
 
DKKO SEARCH FIGHTER
Contact: Vlad Suslov,   +49 152 536 722 86,  v.suslov@dkko.de
 
 
FIGHT-CARD:
Artur Wiebe (Sportschule Schwarz) vs Alex Becker (Fightfabrik Bremerhaven)
72,5kg / K-1 / 3x3min
 
Vladimir Ivcenkov (Fightclub Gladiator) vs Eyüp Simsek (Tiger-Gym Kerpen)
70 kg / K-1 / 3x3min
 
4 MannTurnier, D / C Klasse / +95kg / K-1
1. Christian Rychlik (Fight Lounge) vs TBA
2. Dietmar Groß (Energy Leverkusen) vs TBA
 
4 MannTurnier, D / C Klasse / -70kg / K-1
1. Saifeddine Harnafi (Tiger-Gym, Kerpen) vs TBA
2. Aschamaz Kanukov (Fightclub Leverkusen) vs TBA
 
Yulia Hakova (Best Gym) vs Barbara Winkelmann (Athletik Oberhausen)
-51 kg / K-1 / 3x2min
 
Junior deutsche Meisterschaft
Eduard Feit (You Can) vs Yusuf Kartal (Athletik Oberhausen)
-62 kg / K-1 / 5x2min
 
Artur Ratz ( You Can) vs Ivashin Georgiy(Best Gym)
-62 kg / K-1 / 3x2min
 
Erik Koslowski (Fightclub Gladiator) vs Rafael Olszewski (Fight Lounge)
+95 kg / K-1 / 3x2min
 
Miftar Smajil (Fightfabrik Bremerhaven) vs Gulevich Dmitriy (Best Gym)
-67 kg / K-1 / 3x2min
 
Kevin Cesnik (Sportschule Schwarz) vs Roman Palamar (Fight Lounge)
-72 kg / K-1 / 3×1,5min
 
Marko Cutura (You Can)vs Dwayne Downey (Champions Gym Düren)
-65 kg / K-1 / 3×1,5min
 
Oliver Schuldend (Sportschule Schwarz)vs Stipe Cutura (You Can)
-55 kg / K-1 / 3×1,5min
Botan Güden (MTBD Goch)vs Sahin Atasoy (Energy Wenden)
-56 kg / K-1 / 3×1,5min