Ulli Wegner: „Man darf sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen!“

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Pressemitteilung (15.11.2012)
Boxgala am 15.12.2012 / Arena Nürnberger Versicherung
Nürnberg / Germany   
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
X-mas
 
 
Ulli Wegner: „Man darf sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen!“
 
Am 15. Dezember tritt Arthur Abraham (35-3, 27 K.o.´s) in Nürnberg gegen Mehdi Bouadla (26-4, 11 K.o.´s) an. Dabei will er den am 25. August gegen Robert Stieglitz eroberten WBO-Titel im Super-Mittelgewicht erstmals verteidigen. Im Sauerland-Team ist man froh über die eindrucksvolle Leistung des früheren Mittelgewichts-Weltmeisters. Die Euphorie des erneuten Titelgewinns nahm auch Erfolgscoach Ulli Wegner mit in die aktuelle Vorbereitung.
 
„Die Art und Weise, wie Arthur Abraham die Angelegenheit gegen Robert Stieglitz boxerisch gelöst hat, war schon sehr nah am Optimum. Uns wurde ja in der Vergangenheit des Öfteren vorgehalten, dass Arthur seine Gegner nur mit brachialer Gewalt besiegen kann. Nun haben wir bewiesen, dass er einen Kampf auch anders siegreich für sich gestalten kann – und zwar im Super-Mittelgewicht und damit in dem Limit, in dem das zuvor nur wenige für möglich hielten“, so der 70-jährige „Box-Magier“ über seinen Meisterschüler.
 
Ein Haar in der Suppe findet Wegner, der neunmal in Folge vom Fachmagazin „BoxSport“ als „Trainer des Jahres“ ausgezeichnet wurde, aber dennoch. „Einen WM-Titel auf diese Art und Weise zu holen, ist die eine Sache. Für die Zukunft wünsche ich mir aber, dass Arthur wieder mehr draufgeht.“ Aber was meint der Coach damit? „Ganz einfach“, so Wegner, „ich möchte, dass Arthur die nötige Dominanz im Ring auch wieder dazu nutzt, einen Gegner eventuell vorzeitig zu schlagen. Doch das muss er in der Tat aus der nötigen Sicherheit heraus tun.“
 
Ob das möglich ist, könnte bereits der Kampf gegen Bouadla zeigen. Mit Sicherheit wird Wegner die richtigen Worte finden, um Abraham dazu zu bringen, die Entscheidung – falls die Zeit reif dafür ist – zu suchen. Doch bei aller Motivation und Euphorie sollte man den Herausforderer aus Frankreich nicht unterschätzen. „Man darf sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen“, weiß Wegner. „Deshalb muss sich Arthur weiter in die Vorbereitung reinknien. Er muss so konzentriert arbeiten, wie er das auch vor dem Kampf gegen Robert Stieglitz gemacht hat.“
 
 
 
 
Quelle:  
Sauerland Event GmbH
Pressesprecher: Frank Bleydorn
+49 (0)30 301297-0
f.bleydorn@se-box.de
www.boxen.com
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.