Heavyweight contenders Tyrone Spong and Remy Bonjasky face off at GLORY 5 London official weigh-in

Glory World Series-news

 
 

weeks
-34
-4
days
0
-4
hours
0
-8
minutes
0
-1
seconds
-3
-2

23.03.2013 SATURDAY  England
ENGLAND / LONDON
 
 


 
 
LONDON, ENGLAND (March 22, 2013)

Headline heavyweights Tyrone Spong (68-6-1 42 KO’s) and Remy Bonjasky (77-15, 40 KO’s) got nose-to-nose at today’s official weigh-ins for GLORY 5 London.

Their face-off had an extra level of intensity added to it as Spong arrived late for the weigh-in and kept Bonjasky standing around waiting. The decorated veteran felt he had not been afforded the respect he deserved and Spong received a good dose of evil eye as he finally strolled in to take the scales.

Also on the scales were top British talents Liam Harrison (67-13-2, 38 KO’s) and Jordan Watson (29-5-1, 14 KO’s), who were bang on weight for their main card clashes tomorrow night. Harrison’s Dutch-Moroccan opponent Mosab Amrani (48-7-4, 14 KO’s) made weight with no issues but Australian KO artist Steve Moxon (29-4-1, 16 KO’s) was 100 grams over and had to go for a short jog around the block to get rid of the excess. “I should have cut my hair,” he quipped.

Bonjasky wasn’t the only fighter initially left solo beside the scales. Top lightweight (70 kilos/155lbs) contender Albert Kraus (72-15-3, 43 KO’s) weighed in but had nobody to stare down with because scheduled opponent Andy Ristie (36-2-1, 20 KO’s), a Suriname national based in the Netherlands, hit last-minute visa problems and had to withdraw.

Kraus now faces Warren Stevelmans (64-16-4, 20 KO’s), who had been set to face French prodigy Johann Fauveau (26-2-1, 16 KO’s) on the undercard. Fauveau will now make his GLORY debut against London-based Romanian import Pasniciuc Constantin.

All complete official weigh-in results.

 
 
Source:  Glory World Series
Glory World Series
Mike Afromowitz
Website: Glory World Series No:37
 
 
FIGHTER LEGION®   is on 
 
 

„Handschuh-Tricks“ lassen Abraham und Wegner kalt

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz

 
 

weeks
-34
-4
days
0
-4
hours
0
-9
minutes
0
-1
seconds
-3
-2

23.03.2013 SATURDAY
Germany  GERMANY / DEUTSCHLAND / MAGEDBURG
 
 

8

Robert
Stieglitz
Germany  Germany

versus

Arthur
Abraham
Germany  

Earth  WBO World Championship  Earth
Super Middleweight
12×3 minute

 
 


 
 

Pressemitteilung 21.03.2013

Maximal 10 Unzen dürfen die Wettkampf-Box-Handschuhe von WBO-Weltmeister Arthur Abraham (36-3, 28 K.o.´s) und Robert Stieglitz (43-3, 24 K.o.´s) am Samstag (ab 23 Uhr live in der ARD) wiegen.

In seiner Heimatstadt Magdeburg möchte der Herausforderer aus Sachsen-Anhalt am Samstag „König“ Abraham wieder entthronen.

Und wie?

Mit neuen Handschuhen„, sagt Stieglitz. Im ersten Kampf benutzte er noch weichere, um seine Schlaghand zu schützen. „Das war die falsche Wahl„, sagt der 31-Jährige, der sich nach seiner Niederlage vom 25. August 2012 übrigens seine Schlaghand operieren ließ, heute. Nun kommen die „harten“ Handschuhe ins Spiel. Stieglitz-Trainer Dirk Dzemski prophezeite der „Magdeburger Volksstimme“ dadurch schon mal „eine höhere Schlagkraft von 20 bis 30 Prozent.

Hört sich gewaltig an – lässt den Super-Mittelgewichts-Weltmeister Arthur Abraham aber ziemlich kalt. „Er kann sich jeden x-beliebigen Handschuh anziehen. Seine Schlagkraft wird aber nicht an meine heranreichen„, sagt der 33-jährige WBO-Champion.

Auch Sauerland-Sportdirektor Hagen Doering reagierte cool auf die neue „Wunderwaffe“:„Das sind die üblichen Geplänkel vor einem Kampf. Arthur wird den Kampf für sich entscheiden, eventuell sogar vorzeitig.

Und Trainer-Legende Ulli Wegner (70 Jahre) kommentierte vielsagend: „Pffff….

Außerdem verriet Stieglitz-Trainer Dirk Dzemski in einem Interview, dass neben der neuen Wahl zu harten Handschuhen, die boxerischen Qualitäten seines Schützlings ausschlaggebend für den Kampfverlauf seien.

Dzemski: „Ich denke, dass Präzision, Schnelligkeit und Auge entscheidender sind als rohe Kräfte und Gewalt.

Abraham trocken: „Na dann haue ich ihn doch einfach k.o.

 
 
 
Quelle:  Sauerland
Sauerland Event GmbH  No: 28
Pressesprecher: Frank Bleydorn
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on Twitter
 
 

Miracle man Dustin Jacoby to face rising star Michael Dutt

Glory World Series-news

 
 

weeks
-34
-4
days
0
-4
hours
0
-8
minutes
0
-1
seconds
-3
-2

23.03.2013 SATURDAY  England
ENGLAND / LONDON
 
 


 
 

SINGAPORE (March 20, 2013)

Less than two months after he pulled off a miraculous victory in the inaugural development Road To GLORY USA light heavyweight (209 pounds) tournament, Dustin Jacoby (3-0, 3 KO’s) of Arenzville, Illinois has been added to the highly anticipated GLORY 5 London kickboxing mega-card at ExCel Arena on Saturday, March 23, and will face fellow rising star Michael Duut (36-3, 16 KOs) of Amsterdam, Holland, Glory Sports International announced today.

Jacoby shocked the kickboxing world by winning the first-ever development Road To GLORY USA tournament at Hard Rock Hotel & Casino in Tulsa, Okla. on Feb. 1, after accepting the offer to compete as a last-minute replacement for one of the eight original tournament fighters, on just 36 hours’ notice. Jacoby steamrolled his way through the field, stopping all three of his opponents – Randy Blake, Roy Boughton and Brian Collette – inside the distance in the one-night, single-elimination playoff.

To date, Jacoby has primarily competed under MMA rules. Seven of his eight career MMA wins have come by (T)KO and he has yet to be stopped.

Dustin Jacoby’s performance in the development Road To GLORY USA tournament was really something special and is what earned him a place on GLORY’s big stage,” said Glory Sports International CEO Andrew Whitaker . “Of course, now he will be tasked with competing against an opponent with a great deal more experience in the kickboxing ring than he has faced yet, so it will be very interesting to see how he fares against this stiffer challenge in Michael Duut.

Like Jacoby, Duut has demonstrated tremendous striking power. His decimation of former Dutch amateur boxing champion Ricardo van den Bos last November was nominated for the 2012 ‘KO of the Year’ award by kickboxing media outlet Liverkick.com.

Glory Sports International also confirmed today that U.S. karate sensation Raymond Daniels has been removed from the GLORY 5 London card and will be rescheduled to compete soon.

In the highly-anticipated heavyweight main event, all-time great and three-time K-1 World Grand Prix tournament champion Remy Bonjasky (77-15, 40 KO’s) of Netherlands will take on ferocious, surging superstar Tyrone Spong (68-6-1 42 KO’s) of Boca Raton, Fla. via Netherlands.

 
 
About GLORY:
The GLORY World Series is the world’s premier martial arts stand-up fighting league, staging events across the globe and offering up to $1,000,000 in prize money to the winners of 16-man ‘Grand Slam’ tournaments, which are open to only the best fighters in each weight class. The fight series also includes 8-man ‘Slam’ tournaments and events with traditional, single bouts.

 
With television deals spanning every continent, plus a groundbreaking online video streaming system and the world’s largest online martial arts library, GLORY is one of the world’s most widely-broadcast sporting organizations.

 
Owned and operated by Glory Sports International (GSI), the organization has offices in Holland, the UK, Tokyo, Thailand, Malaysia and Singapore. Its personnel includes a diverse mix of award-winning hedge-fund and private equity investors; principals from pioneering sports marketing agency Total Sport Asia; and senior level executives from several leading sports franchises, including WWE, FIFA, Golden Glory, Champions League and It’s Showtime.
 
 
Source:  Glory World Series
Glory World Series
Mike Afromowitz
Website: Glory World Series No:37
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on 
 
 

Riesige Boxbegeisterung in Magdeburg – Andrang wie zu besten Ottke-Zeiten

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz

 
 

weeks
-34
-4
days
0
-4
hours
0
-9
minutes
0
-1
seconds
-3
-2

23.03.2013 SATURDAY
Germany  GERMANY / DEUTSCHLAND / MAGEDBURG
 
 

Arthur
Abraham
Germany  Germany

versus

Robert
Stieglitz
Germany  

WBO Worldchampionship – Super Middleweight
12×3 minutes

 
 


 
 

Pressemitteilung 20.03.2013

Was für ein Fan-Interesse am Mittwochnachmittag im Flora-Park in Magdeburg! Das Einkaufszentrum spielte Gastgeber für das öffentliche Training vor der Box-Nacht am Samstagabend in der GETEC-Arena. Dort stehen sich (die ARD überträgt am 23. März ab 23.00 Uhr live) WBO-Weltmeister Arthur Abraham (36-3, 28 K.o.´s) und Herausforderer Robert Stieglitz (43-3, 24 K.o.´s) zum Rematch gegenüber, nachdem sie sich bereits im August letzten Jahres einen packenden Schlagabtausch geliefert hatten.

Und die Begeisterung in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts erinnert an die Zeiten von Sven Ottke, der die heutige GETEC-Arena – damals hieß sie noch Bördelandhalle – einst in sein „Wohnzimmer“ verwandelte. Über 1.000 Zuschauer waren beim öffentlichen Training anwesend, um sich ein Bild von der Form der WM-Kontrahenten zu machen.

Zunächst unterstrich Ex-Champion Robert Stieglitz seine Ambitionen, dass er den WM-Gürtel zurückerobern will. Der Herausforderer ließ sich allerdings nicht besonders tief in die Karten schauen, schlug nur eine Runde lang in die Pratzen seines Coachs Dirk Dzemski. „Ich bin hervorragend vorbereitet und will den Titel wieder nach Magdeburg holen“, so die Ansage des 31-jährigen Super-Mittelgewichtlers, der den WBO-Gürtel im letzten Jahr in Berlin im ersten Duell der beiden Kontrahenten durch eine Punktniederlage verloren hatte.

Das will Arthur Abraham natürlich verhindern. Und der 33-Jährige zeigte ebenfalls, dass er für das erneute Aufeinandertreffen im Ring bestens gewappnet ist. Die Pratzen von Trainer-Legende Ulli Wegner glühten regelrecht, nachdem Abraham vier Runden lang auf sie eingedroschen hatte. Sein 70-jähriger Trainer Ulli Wegner fügte an, dass „der Bessere am 23. März gewinnen soll.“.

Er fügte überzeugt hinzu: „Und das sind wir!“

 
 
 
Quelle:  Sauerland
Sauerland Event GmbH  No: 28
Pressesprecher: Frank Bleydorn
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on Twitter
 
 

Sven Ottke: „Die Chancen stehen 50:50!“

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz

 
 

weeks
-34
-4
days
0
-4
hours
0
-9
minutes
0
-1
seconds
-3
-2

23.03.2013 SATURDAY
Germany  GERMANY / DEUTSCHLAND / MAGEDBURG
 
 

Arthur
Abraham
Germany  Germany

versus

Robert
Stieglitz
Germany  

WBO Worldchampionship – Super Middleweight
12×3 minutes

 
 


 
 

Pressemitteilung 19.03.2013

Wer erinnert sich nicht an diesen Abschied?

Am 27. März 2004 beendete der damalige Weltmeister Sven Ottke in Magdeburg seine Karriere. Und es war so, als hätten es die Box-Fans in der GETEC-Arena – die damals noch Bördelandhalle hieß – geahnt. Die letzten drei Minuten gab es stehende Ovationen vom Publikum. Dann stand der von Ulli Wegner trainierte Ottke gegen den an diesem Abend chancenlosen Schweden Armand Krajnc als Sieger fest und verkündete nach 22 erfolgreichen WM-Fights seinen Abschied: „Ich habe immer gesagt, ich will in Magdeburg aufhören. Das tue ich hiermit.“ Seither hat der damals 36-jährige Ottke die Arena in Sachsen-Anhalt nie wieder betreten. Doch am Samstagabend kehrt der frühere Super-Mittelgewichts-Weltmeister zurück. Er will sich das WM-Duell zwischen Arthur Abraham und Robert Stieglitz anschauen.

Sein Tipp? „Ich denke, die Chancen stehen 50:50“, so Ottke.

Beide kämpften schon im August in Berlin gegeneinander. Damals gewann Arthur Abraham einstimmig nach Punkten. Und ehrlich gesagt, hatte er mich damit überrascht. Denn ich hatte ursprünglich gedacht, wenn er überhaupt gewinnt, dann durch einen K.o. Umso gespannter bin ich jetzt, wie das Rematch verläuft.“.

Der inzwischen 45-Jährige räumt ein: „Mir fällt es schwer, einem der beiden Boxer mehr die Daumen zu drücken als dem anderen. Robert Stieglitz wirkt sympathisch. Er ist der klassische Boxer. Doch im ersten Kampf hat er vielleicht einfach zu viel gewollt und dadurch die Kontrolle verloren. Arthur Abraham ist hingegen der klassische Puncher. Er kam aus dem Nichts, war einer meiner früheren Sparringspartner und hat sich nach oben geboxt. Das muss man anerkennen. Dazu ist er sehr aufgeweckt und clever.“.

Für Ottke ist die Veranstaltung am 23. März eine ganz besondere Sache. „Wie schon erwähnt, ich war bis heute nicht wieder in der Arena. Da werden sicherlich viele Erinnerungen wach, wenn ich mir am Samstag den Kampf zwischen Abraham und Stieglitz ansehe. In Magdeburg war ich natürlich noch das ein oder andere Mal zu Besuch, aber das war viel zu selten. Denn wenn man ehrlich ist: Magdeburg war meine sportliche Heimat. Hier habe ich die schönste Zeit meines Lebens verbracht!

Und eine Sache verrät Ottke dann zum Abschluss doch noch. „Wer mich kennt, der weiß natürlich, dass mein Herz bis zum heutigen Tag für meinen früheren Trainer Ulli Wegner und damit auch für Arthur Abraham schlägt. Ich denke, dass ich so ehrlich bin, werden wohl auch die Magdeburger verstehen. Denn der Trainer und ich, wir hatten hier eine wunderschöne Zeit zusammen.“.

 
 
 
Quelle:  Sauerland
Sauerland Event GmbH  No: 28
Pressesprecher: Frank Bleydorn
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on Twitter
 
 

Pressekonferenz in Magdeburg: Sauerland schenkt Stieglitz einen Toaster!

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz

 
 

weeks
-34
-4
days
0
-4
hours
0
-9
minutes
0
-1
seconds
-3
-2

23.03.2013 SATURDAY
Germany  GERMANY / DEUTSCHLAND / MAGEDBURG
 
 

Arthur
Abraham
Germany  Germany

versus

Robert
Stieglitz
Germany  

WBO Worldchampionship – Super Middleweight
12×3 minutes

 
 


 
 

Pressemitteilung 18.03.2013

Nur noch wenige Tage, dann ist es so weit! Am 23. März (ab 23.00 Uhr live in der ARD) wird Magdeburg wieder zum Nabel der Box-Welt. Mit der WBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht zwischen Arthur Abraham (36-3, 28 K.o.´s) und Robert Stieglitz (43-3, 24 K.o.´s) dürfen sich die Box-Fans in der GETEC-Arena auf ein deutsch-deutsches Duell der Extraklasse freuen. Beide Kontrahenten standen sich schon im August letzten Jahres in der Berliner o2 World gegenüber. Damals gewann Abraham. Doch am Samstagabend will sich der 31-jährige Stieglitz vor heimischer Kulisse den WM-Gürtel zurückholen.

Daran glaubt Titelverteidiger Abraham allerdings nicht. „Wir haben ein Ziel: Wir wollen Robert Stieglitz im Ring zerstören. Und das werden wir auch tun“, so die ungewohnt selbstbewusste Ansage durch den WBO-Champion bei der Pressekonferenz am Montag. „Ich freue mich sehr auf den Kampf in Magdeburg. Ich stand hier schon vor neun Jahren beim Abschied von Sven Ottke im Ring und bezwang Branko Sobot. Es war das einzige Mal in meiner Boxkarriere, dass ich eine Laola-Welle durch eine Box-Arena gehen sah. Vor so einem Publikum zu boxen, ist natürlich eine Motivation für mich.

Zuschauer hin oder her – aus Sicht von Promoter Kalle Sauerland gibt es sowieso nur eine Möglichkeit, Arthur Abraham aktuell zu stoppen. „Schauspieler Til Schweiger hat es im ‚Tatort’ vorgemacht“, erklärte der 36-Jährige, „als er Arthur für die TV-Kameras im Krimi einen Toaster über den Schädel schlug und ihn so schachmatt setzte. Ansonsten wüsste ich derzeit nicht, wie Robert Stieglitz gewinnen kann.“ Um seine Worte zu unterstreichen, hatte er auch gleich ein passendes Geschenk für den Herausforderer organisiert und überreichte ihm noch auf der Pressekonferenz das besagte Elektrogerät.

Die Aussagen Abrahams und Sauerlands wollte Robert Stieglitz nicht so recht auf sich sitzen lassen. „Zerstören – das ist ein großes Wort“, so der Ex-Weltmeister. „Berlin war eine gute Lehre für mich, die Konsequenzen daraus habe ich in der Vorbereitung berücksichtigt. Ich bin topfit und habe die nötige Kondition, um den Kampf zu gewinnen. Ich habe meinen Gürtel nur verliehen, jetzt hole ich ihn mir zurück und Magdeburg wird mir dabei helfen.“

Daran hegte wiederum Erfolgscoach Ulli Wegner so seine Zweifel. „Es kribbelt im Rücken, wenn ich nach Magdeburg komme. Ich habe hier tolle Zeiten mit Sven Ottke erlebt und fühle mich hier zu Hause. Für mich ist es mit Arthur ein Heimkampf“, so die Trainerlegende.

Am Samstag wird sich zeigen, wer Recht behält.

 
 
 
Quelle:  Sauerland
Sauerland Event GmbH  No: 28
Pressesprecher: Frank Bleydorn
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on Twitter
 
 

Helenius setzt Top-Platzierung gegen Sprott aufs Spiel!

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz

 
 

weeks
-34
-4
days
0
-4
hours
0
-9
minutes
0
-1
seconds
-3
-2

23.03.2013 SATURDAY
Germany  GERMANY / DEUTSCHLAND / MAGEDBURG
 
 

Arthur
Abraham
Germany  Germany

versus

Robert
Stieglitz
Germany  

WBO Worldchampionship – Super Middleweight
12×3 minutes

 
 


 
 

Pressemitteilung 17.03.2013

Nächstes Highlight am 23. März in Magdeburg: Wenn Super-Mittelgewichts-Weltmeister Arthur Abraham in der GETEC-Arena zum Rückkampf gegen Ex-Champion Robert Stieglitz antritt, darf sich das Publikum darüber hinaus auf einen Spitzenkampf im Schwergewicht freuen. Dabei trifft der WBO-Weltranglistenerste Robert Helenius (18-0, 11 K.o.´s) auf den erfahrenen Briten Michael Sprott (37-19, 17 K.o.´s). Auch dieser auf zehn Runden angesetzte Kampf wird am Samstag in voller Länge ab 23.00 Uhr in der ARD zu sehen sein.

Nachdem der zwei Meter große Helenius seinen EM-Titel Anfang letzten Jahres aufgrund einer Schulterverletzung zurückgeben musste, bestritt er im November 2012 sein Comeback. Er besiegte dabei Sherman Williams von den Bahamas in Helsinki klar nach Punkten. „Das war eine ganz ordentliche Leistung von mir. Natürlich lief noch nicht alles wieder wie gewünscht. Aber man sollte nicht vergessen, dass ich davor fast ein Jahr lang nicht mehr im Ring aktiv war“, so Helenius. Die Vorbereitung auf Magdeburg lief viel besser. „Ich komme langsam aber sicher wieder an die Leistung aus der Zeit vor meiner Verletzung heran. Im Sparring im Trainingslager in Zinnowitz gelangen mir großartige Schlagkombinationen“, verrät der 29-Jährige.

Eine gute Leistung muss der Heavy-Metal-Fan auch abrufen, wenn er den Briten Sprott schlagen will. Der Ringveteran aus Reading, der mit der Erfahrung aus etlichen Titelkämpfen nach Sachsen-Anhalt kommt, hatte zuletzt gegen einen anderen Boxer aus dem Sauerland-Team für eine Überraschung gesorgt: Am 15. Dezember schlug der 38-jährige Brite den damaligen IBF-Top-5-Schwergewichtler Edmund Gerber nach Punkten.

Helenius ist also gewarnt. „Er kommt genau wie ich nach Magdeburg, um den Ring siegreich zu verlassen. Ich habe mir sein Duell mit Gerber in Nürnberg live angeschaut und weiß, auf was ich mich einzustellen habe“, meint der Schützling von Trainer Ulli Wegner.

Die Stärken seines kommenden Kontrahenten kennt der schlagstarke Finne genau: „Sprott ist ein technisch gut ausgebildeter Boxer, der es versteht, die Distanz zu überbrücken. Darüber hinaus ist er ein echter Ringfuchs.“.

Gegen so einen Widersacher kann der in Berlin lebende Schwergewichtler seine eigenen Vorteile aber bestens ausspielen. „Ich muss versuchen, ihn möglichst auf Distanz zu halten“, so Helenius. „Ich bin 13 Zentimeter größer als er. Die Arbeit mit meiner Führhand wird von entscheidender Bedeutung sein.“.

Bei einem Erfolg in Magdeburg bleibt Helenius beim Weltverband WBO natürlich auf Platz eins der Rangliste. Damit dürfte er weiterhin auf eine WM-Chance hoffen.

 
 
 
Quelle:  Sauerland
Sauerland Event GmbH  No: 28
Pressesprecher: Frank Bleydorn
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on Twitter
 
 

Neuer Gegner für Gerber: Röwer-Schützling in Magdeburg gegen Oloukun

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz

 
 

weeks
-34
-4
days
0
-4
hours
0
-9
minutes
0
-1
seconds
-3
-2

23.03.2013 SATURDAY
Germany  GERMANY / DEUTSCHLAND / MAGEDBURG
 
 

Arthur
Abraham
Germany  Germany

versus

Robert
Stieglitz
Germany  

WBO Worldchampionship – Super Middleweight
12×3 minutes

 
 


 
 

Pressemitteilung 17.03.2013

Schwergewichtler Edmund Gerber (22-1, 14 K.o.´s) muss sich für den 23. März auf einen neuen Gegner einstellen.

An diesem Abend sollte der 24-Jährige eigentlich auf den Wuppertaler Werner Kreiskott treffen. Doch daraus wird nun nichts. Stattdessen bekommt es der Schützling von Trainer Karsten Röwer im Rahmen der WBO-Weltmeisterschaft zwischen Arthur Abraham und Robert Stieglitz in Magdeburg mit einem größeren Kaliber zu tun.

Denn sein Gegner Gbenga Oloukun (18-8, 11 K.o.´s) stand schon mit einigen Größen des Boxsports im Ring.

Unter anderem lieferte der in Leipzig lebende Nigerianer Gerbers Teamkollegen Robert Helenius und Kubrat Pulev packende Fights. Im August 2009 schlug er sogar den ehemaligen WBO-Weltmeister Lamon Brewster (USA), der einst Wladimir Klitschko bezwungen hatte.

Dass Gerber jetzt einen stärker eingeschätzten Kontrahenten vor die Fäuste bekommt, stört ihn wenig. „Nachdem ich im Dezember letzten Jahres zum ersten Mal eine Niederlage kassiert habe, kann ich mir sowieso keine Patzer mehr erlauben. Doch ich freue mich auf meinen Kampf in Magdeburg. Ich will zeigen, dass ich mein Potenzial noch nicht ausgeschöpft habe.

Seinen 29-jährigen Widersacher unterschätzt er nicht: „Oloukun ist ein Name, den man in der Box-Welt kennt. Er verfügt über ein ordentliches Pfund in seinen Fäusten.

 
 
 
Quelle:  Sauerland
Sauerland Event GmbH  No: 28
Pressesprecher: Frank Bleydorn
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on Twitter
 
 

Ulli Wegner: „Mein Verhältnis zu Arthur ist besser als ich ihm das zeige!“

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz

 
 

weeks
-34
-4
days
0
-4
hours
0
-9
minutes
0
-1
seconds
-3
-2

23.03.2013 SATURDAY
Germany  GERMANY / DEUTSCHLAND / MAGEDBURG
 
 

Arthur
Abraham
Germany  Germany

versus

Robert
Stieglitz
Germany  

WBO Worldchampionship – Super Middleweight
12×3 minutes

 
 


 
 

Pressemitteilung 15.03.2013

Am 23. März wird es in der GETEC-Arena in Magdeburg ernst: Arthur Abraham (36-3, 28 K.o.´s) tritt zur Titelverteidigung gegen Robert Stieglitz (43-3, 24 K.o.´s) an. Beide boxten schon im August 2012 gegeneinander, damals behielt Abraham in Berlin die Oberhand. Doch jetzt reist der Schützling von Erfolgscoach Ulli Wegner in die „Höhle des Löwen“ und räumt Stieglitz in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts ein Rematch ein. Wie der 70-jährige Wegner im Interview verrät, kommt er gerne nach Magdeburg zurück und hat nicht den Eindruck, er würde mit Abraham „auswärts“ antreten…

Herr Wegner, im August 2003 gab Arthur Abraham sein Profidebüt. Er wurde in der Folge IBF-Weltmeister im Mittelgewicht und hat heute den WBO-Gürtel im Super-Mittelgewicht inne. Welchen Stellenwert hat Ihr Schützling für das Boxen in Deutschland?

Ulli Wegner: Arthur ist neben Wladimir und Vitali Klitschko der Name, den die deutschen Boxfans am besten kennen. Dennoch müssen wir weiter daran arbeiten, unsere Fans zufriedenzustellen. Da ist Arthur natürlich gefragt – und zwar durch gute Leistungen. Er ist unsere Nummer eins im Team und äußerst populär. Aber ob er schon an Namen wie Sven Ottke oder Henry Maske rankommt, vermag ich nicht zu beurteilen.

Zuletzt hat Arthur Abraham auch außerhalb des Rings für Furore gesorgt. Er spielte zum Beispiel eine Rolle im Tatort mit Til Schweiger. Sind Boxer generell gute Schauspieler?

Ulli Wegner: Der Ring ist ja auch eine Bühne, also sollten Boxer gute Schauspieler sein. Arthur hat eine gute Körpersprache. Darüber hinaus besitzt er Ausstrahlung.

Wie sind Sie generell mit seiner Entwicklung zufrieden?

Ulli Wegner: Man muss immer sehen, woher ein Boxer kommt – also aus welchem Kulturkreis, aus welcher Familie bzw. aus welchem sozialen Umfeld. Als Trainer haben wir auch die Aufgabe, psychologisch auf die Sportler einzuwirken und für eine klare Linie zu sorgen. Die Frage ist dann häufig, ob ein Trainer auch die Kraft und nötige Ausstrahlung dazu hat. Denn manche Sportler schaffen es erst durch ihren Coach, die eigene Lebensführung entsprechend zu verbessern und zu gestalten. Auch Arthur musste natürlich lernen, mit seinen Erfolgen umzugehen. Ich habe tolle Zeiten mit ihm gehabt und es gab auch Rückschläge. Doch letztlich ist klar: Wir streben danach, das Beste zu geben. Und er ist ein Sportler, der diesen Weg mitgeht. Grundsätzlich kann ich verraten: Mein Verhältnis zu Arthur ist besser als ich ihm das zeige.

Am 23. März muss Ihr Schützling zum zweiten Mal gegen Robert Stieglitz ran. Worauf stellen Sie sich ein?

Ulli Wegner: Arthur muss in diesem Kampf erneut eine Top-Leistung abrufen. Robert Stieglitz ist sehr ehrgeizig und wird alles geben, um zu gewinnen. Dazu hat er unheimliche Willensqualitäten. Doch wenn sich Arthur an das taktische Konzept hält und seine Form durchsetzt, sehe ich ihn auch diesmal als Sieger.

Aber Magdeburg verspricht nicht gerade ein Heimspiel für Sie zu werden…

Ulli Wegner: Das sehe ich anders. Ich glaube, das Publikum freut sich, Arthur Abraham und Ulli Wegner in Magdeburg zu sehen. Die Zuschauer haben hier mit mir und Sven Ottke tolle Erfahrungen gesammelt. Somit war es für uns immer eine ganz besondere Sache, in Magdeburg zu boxen. Ich bin mir sicher, die Zuschauer wollen in erster Linie einen tollen Kampf sehen. Das Magdeburger Publikum ist zudem für sein Fachwissen bekannt.

 
 
 
Quelle:  Sauerland
Sauerland Event GmbH  No: 28
Pressesprecher: Frank Bleydorn
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on Twitter
 
 

Pressetermin / press timetable

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz

 
 

weeks
-34
-4
days
0
-4
hours
0
-9
minutes
0
-1
seconds
-3
-2

23.03.2013 SATURDAY
Germany  GERMANY / DEUTSCHLAND / MAGEDBURG
 
 

Arthur
Abraham
Germany  Germany

versus

Robert
Stieglitz
Germany  

WBO Worldchampionship – Super Middleweight
12×3 minutes

 
 


 
 

Pressemitteilung 14.03.2013

Pressekonferenz / Press conference

18.03.2013 – Montag 13.00 Uhr / Monday 1.00 p.m

 
Ort / Address:
Kulturhistorisches Museum Magdeburg
Raum: Kaiser-Otto-Saal
Otto-von-Guericke-Straße 68 – 73
39104 Magdeburg
Germany
 

Öffentliches Pressetraining / Public work out

20.03.2013 – Mittwoch 14.00 Uhr / Wednesday 2.00 p.m.

 
Ort / Address:
Flora-Park
Olvenstedter Graseweg 37
39128 Magdeburg
Germany
 
Teilnehmer:
Arthur Abraham
Ulli Wegner
Robert Stieglitz
Dirk Dzemski…
 

Wiegen / Weigh-in

22.03.2013 – Freitag 16.00 Uhr / Friday 4.00 p.m.

Ort / Address:
MACO Möbel (Quader C/Polsterabteilung)
Gustav-Ricker-Straße 63
39120 Magdeburg
Germany
 
 
Ort / Address:
Wird noch bekanntgegeben / To be announced
 
 
 
 
Quelle:  Sauerland
Sauerland Event GmbH  No: 28
Pressesprecher: Frank Bleydorn
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on Twitter