Abraham reist in die „Höhle des Löwen“!

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz

 
 

weeks
-36
-7
days
0
-6
hours
0
-7
minutes
-4
0
seconds
-4
-2

23.03.2013 SATURDAY  Germany
GERMANY / DEUTSCHLAND / MAGEDBURG
 
 

Arthur
Abraham
Germany  Germany

versus

Robert
Stieglitz
Germany  

WBO Worldchampionship – Super Middleweight
12×3 minutes

 
 
Pressemitteilung (27.01.2013)
 

Arthur Abraham (36-3, 28 K.o.´s) bestreitet seine nächste Titelverteidigung in Magdeburg! Am 23. März tritt er dabei zum Rematch gegen Robert Stieglitz (43-3, 24 K.o.´s) an. Gegen diesen hatte der 32-jährige Schützling von Erfolgscoach Ulli Wegner am 25. August letzten Jahres den WBO-Titel erobert. In der o2 World Berlin gewann er über zwölf Runden einstimmig nach Punkten (116:112, 116:112 und 115:113).

Jetzt werden sich beide Kontrahenten in der GETEC-Arena gegenüberstehen.

„Das ist für mich einfach eine Frage der Ehre“, so Abraham. „Robert hat den Mut bewiesen und ist quasi in meinem Wohnzimmer gegen mich angetreten. Jetzt werde ich nach Magdeburg reisen, um sozusagen in der ‚Höhle des Löwen‘ gegen ihn kämpfen.“ Für den amtierenden WBO-Weltmeister im Super-Mittelgewicht ist es der zweite Auftritt in der 7.000 Zuschauer fassenden Arena. „In meinem neunten Profikampf trat ich in Magdeburg gegen Branko Sobot an und gewann durch technischen K.o. in der zweiten Runde. Damals nannte sich die Arena noch Bördelandhalle und Sven Ottke feierte mit einem Sieg gegen Armand Krajnc seinen Abschied aus dem Ring. Das Publikum war fantastisch!“

Damit der Rückkampf überhaupt möglich wurde, musste Herausforderer Robert Stieglitz am Samstagabend seinen letzten Test erfolgreich meistern. Dabei setzte sich der Magdeburger in Barcelona, Spanien, gegen den Polen Michal Nieroda mit einem K.o.-Sieg in der dritten Runde durch. Nachdem der 31-Jährige den Kampf verletzungsfrei überstand, steht jetzt das Projekt „Zurückeroberung des WM-Titels“ für ihn an. Robert Stieglitz: „Im ersten Kampf gegen Arthur habe ich nicht die Leistung abgerufen, zu der ich im Stande bin. Nach meinen Cut-Verletzungen im Kampf fehlte mir die nötige Dynamik. Es war einfach nicht mein Tag. Doch das passiert mir nicht noch einmal“, kündigt der von Dirk Dzemski trainierte Super-Mittelgewichtler an.

Somit dürfen sich die Box-Fans endlich wieder auf ein absolutes Top-Highlight in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts freuen. Darüber, dass Sauerland Event in Zusammenarbeit mit Sport Events Steinforth wieder eine großartige Veranstaltung präsentieren wird, ist man sich in beiden Lagern einig.

Sauerland Event-Geschäftsführer Chris Meyer:„Für uns ist es das erste Mal, dass wir nach dem Karriereende von Sven Ottke wieder nach Magdeburg kommen. Darauf freuen wir uns riesig. Ich bin mir sicher, mit dem Rematch zwischen Arthur Abraham und Robert Stieglitz können wir die Box-Begeisterung in Magdeburg wieder so richtig aufleben lassen.

Das glaubt auch Ulf Steinforth: Ich bin froh, dass wir diesen Kampf in Magdeburg veranstalten können. Magdeburg ist ja von jeher eine Box-Hochburg. Für besondere Stimmung wird so gesorgt sein. Für mich ist diese Veranstaltung ein weiteres Highlight in meiner Promoter-Karriere!“

 
Quelle:  
Sauerland Event GmbH
Pressesprecher: Frank Bleydorn
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on 
 
 

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz

 
 

weeks
-36
-7
days
0
-6
hours
0
-7
minutes
-4
0
seconds
-4
-2

23.03.2013 SATURDAY  Germany
GERMANY / DEUTSCHLAND / MAGEDBURG
 
 

8

Robert
Stieglitz

Germany  Germany
win

versus
TKO 4.round

Arthur
Abraham

Germany  Germany
lose

Earth  WBO World Championship  Earth
Super Middleweight
12×3 minute

 
 

Eventmaker:  Sauerland Event GmbH  (No.28)  Christian Meyer / Frederick Neß

Eventplace:   GETEC-Arena
[wpspoiler name=“Klick-Eventadress:“]Berliner Chaussee 32, 39114 Magdeburg, Germany  Germany[mappress mapid=“28″][/wpspoiler]
 
 

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 23. März werden ab dem 4. Februar in allen bekannten Vorverkaufsstellen, über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.eventim.de erhältlich sein. Weitere Infos gibt es bei www.boxen.com und www.sesboxing.de.

 


 
 

Matchmaking

(updated 24.03.2013)

MATCH red corner blue corner WEIGHT / DISTANCE / TITLE

1

Jozsef
Orsos

Hungary  Hungary
lose

versus
KO 1.round

Moritz
Stahl


Germany  Germany
win

Light Heavyweight
4×3 minute

2

Josef
Obeslo

Czech Republic  Czech Republic
lose

versus
by point

Enrico
Kölling

Germany  Germany
win

Light Heavyweight
6×3 minute

3

Baker
Barakat

Syria  Syria
lose

versus
TKO 2.round

George
Groves


England  England
win

Super Middeweight
8×3 minute

4

Gbenga
Oloukun

Nigeria  Nigeria
lose

versus
by point

Edmund
Gerber

Germany  Germany
win

Heavyweight
8×3 minute

5

Nadia
Raoui

Germany  Germany
lose

versus
by point

Melissa
McMorrow

USA  USA
win

WBO & WIBF Female Flyweight Title
10×3 minute

6

Karim
Achour

France  France
lose

versus
by point

Lukas
Konecny

Czech Republic  Czech Republic
win

Europe  WBO Europe Middleweight  Europe
12×3 minute

7

Michael
Sprott

England  England
lose

versus
by point

Robert
Helenius

Finland  Finland
win

Heavyeight
10×3 minute

8

Robert
Stieglitz

Germany  Germany width=
win

versus
TKO 4.round

Arthur
Abraham

Germany  Germany
lose

Earth  WBO World Championship  Earth
Super Middleweight
12×3 minute

 
 
Pressemitteilung
21.03.2013  „Handschuh-Tricks“ lassen Abraham und Wegner kalt
20.03.2013  Riesige Boxbegeisterung in Magdeburg – Andrang wie zu besten Ottke-Zeiten
19.03.2013  Sven Ottke: „Die Chancen stehen 50:50!“
18.03.2013  Pressekonferenz in Magdeburg: Sauerland schenkt Stieglitz einen Toaster!
17.03.2013  Helenius setzt Top-Platzierung gegen Sprott aufs Spiel!
17.03.2013  Neuer Gegner für Gerber: Röwer-Schützling in Magdeburg gegen Oloukun
15.03.2013  Ulli Wegner: „Mein Verhältnis zu Arthur ist besser als ich ihm das zeige!“
14.03.2013  Pressetermin / press timetable
13.03.2013  Stieglitz: „Der Gürtel ist nur verliehen – und verliehene Dinge hole ich mir zurück!“
12.03.2013  Arthur Abraham: „Stieglitz besitzt nicht die Power, um mir gefährlich zu werden“
11.03.2013  Einladung ins Trainingslager zu Weltmeister Arthur Abraham
08.03.2013  Edmund Gerber: „Ich muss jetzt jeden Gegner aus dem Weg räumen!“
25.02.2013  Abraham-Vorbereitung geht in die nächste Phase – Weltmeister in Kienbaum!
12.02.2013  Abraham noch motivierter als beim Titelgewinn!
07.02.2013  Abraham vs. Stieglitz II – Einladung zur Pressekonferenz
04.02.2013  Abraham vs. Stieglitz II: Vorverkauf läuft!
27.01.2013  Abraham reist in die „Höhle des Löwen“!
 
 
 
 
Quelle:  
Sauerland Event GmbH
Pressesprecher: Frank Bleydorn
www.boxen.com
 
 
FIGHTER LEGION®   is on 
 
 

ALO Fight Night 2013

ALO Fight Night 2013

 
 
23.02.2013 SATURDAY  Germany
GERMANY / DEUTSCHLAND / ALPIRSBACH
 

weeks
-37
0
days
0
-6
hours
0
-7
minutes
-1
0
seconds
-4
-2

 

Eventmaker:  Peter Wenzel ONEX-Fitnessklub  (No.249)

Eventplace:  Haus des Gastes
[wpspoiler name=“Klick-Eventadress:“]Hauptsraße 14, 77275 Alpirsbach, Germany  Germany[mappress mapid=“23″][/wpspoiler]
 
start 18:30 o´clock
end 23:00 o´clock
 
 


 
 
Quelle:  
ONEX-Fitnessklub
Peter Wenzel
 
 
FIGHTER LEGION®   is on 
 
 

Gutknecht: „Die Zuschauer sollen keine Zweifel haben, wer den Sieg verdient hat!“

Eduard Gutknecht vs. Jürgen Braehmer

 
 

Eduard Gutknecht

Versus

Jürgen Brähmer

 
 


 
weeks
-37
-4
days
0
-6
hours
0
-6
minutes
-4
0
seconds
-4
-2

 
Pressemitteilung (25.01.2013)
 

Eduard Gutknecht (24-1, 9 K.o.´s) steht vor seiner vielleicht größten Prüfung im Ring! Er trifft am 2. Februar im deutsch-deutschen Duell um die Europameisterschaft auf den Schweriner Herausforderer Jürgen Brähmer (38-2, 30 K.o.´s). Der Titelverteidiger aus Gifhorn will mit einem Sieg in der Berliner Max-Schmeling-Halle nicht nur den EM-Gürtel verteidigen, sondern sich auch die Position des WM-Pflichtherausforderers beim Weltverband WBO sichern. Warum er dieses Unterfangen mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen angeht und dennoch kein Mann großer Worte ist, gibt er im Gespräch preis.

Herr Gutknecht, am 2. Februar steht Ihre vierte EM-Titelverteidigung an? Wie schätzen Sie Ihren Herausforderer Jürgen Brähmer ein?

Eduard Gutknecht: Jürgen ist ein schlagstarker und zielstrebiger Mann. Er hat sich schon zu Zeiten, als wir beide bei Universum geboxt haben, im Training aufgeopfert. Ich erwarte, dass er mit der gleichen Einstellung an diesen Kampf herangeht und daher eine große Herausforderung für mich darstellt. Aber wir arbeiten im Training an meinen Stärken und bauen weniger auf seine möglichen Schwächen. Im Kampf werde ich dann versuchen, seine Fehler auszunutzen, um zu siegen.

Gleichzeitig handelt es sich bei dem Fight um einen WM-Ausscheidungskampf. Steigt somit die Motivation noch ein wenig an?

Eduard Gutknecht: Allein die Chance, mich gegen Jürgen Brähmer zu beweisen, ist Motivation genug. Er war ja schon Weltmeister und hat im Rampenlicht gestanden – damals stand ich noch am Anfang meiner Karriere. Jetzt bin ich Europameister und er fordert mich heraus. Darauf freue ich mich. Zudem ist Brähmer ja ein alter Bekannter für Sie. Bevor Sie beide zu Sauerland Event gekommen sind, standen Sie bei Universum unter Vertrag.

Welche Erinnerungen haben Sie an diese Zeit?

Eduard Gutknecht: Jürgen ist ein einfacher und direkter Typ. Er sagt einem ins Gesicht, was er denkt. Jürgen steht zu dem, was er sagt. Wir hatten nie Probleme miteinander.

Wie verlief die Vorbereitung und auf was haben Sie besonderen Wert gelegt?

Eduard Gutknecht: Im Training habe ich mich nach und nach an meine Bestform herangetastet. Besonderen Wert haben Herr Wegner und ich auf meine Verteidigung gelegt, da Brähmer schon über eine gute Portion Schlagkraft in den Fäusten verfügt.

In Sachen Erfahrung ist Ihnen Brähmer als Ex-Weltmeister eher voraus. Wie wollen Sie diesen Nachteil ausgleichen?

Eduard Gutknecht: Ich fühle mich bereit und freue mich auf diesen Kampf. Kampfansagen wie, ‚ich zerreiße ihn’, kann jeder vorher bringen. Doch diese Aussagen dann im Ring umzusetzen steht auf einem anderen Blatt geschrieben. Im Ring stehen nur wir beide. Jeder von uns hat zwei Fäuste, mit denen er zum Erfolg kommen will. Mit diesen ‚Waffen’ will ich ihn in die Knie zwingen.

Sie trainieren inzwischen seit über zwei Jahren bei Ulli Wegner in Berlin, doch Sie standen bei den Profis noch nie in der Hauptstadt im Ring. Freuen Sie sich eigentlich auf die Max-Schmeling-Halle?

Eduard Gutknecht: Ich habe schon des Öfteren in Berlin vor Zuschauern geboxt. Damals war ich aber noch Amateur bei Hertha BSC. Jetzt boxe ich erstmals als Profi in der Bundeshauptstadt und das freut mich riesig.

Ihre Heimat Gifhorn ist knapp drei Stunden von Berlin entfernt. Erwarten Sie eine große Unterstützung aus Niedersachsen?

Eduard Gutknecht: Ich erwarte oder fordere nichts. Aber ich weiß, dass viele Freunde, Bekannte und Unterstützer vor Ort sein werden. Die würden es in Gifhorn oder vor den Fernsehgeräten einfach nicht aushalten. Die meisten reisen zu jedem meiner Kämpfe. Diese treue Unterstützung will ich mit einem Sieg zurückzahlen.

Neben dem Boxen absolvieren Sie derzeit ein Studium. Wie leicht fällt es Ihnen eigentlich, diese beiden Sachen unter einen Hut zu kriegen?

Eduard Gutknecht: Es ist nicht das erste Mal, dass ich mich während meiner Karriere als Leistungssportler beruflich fortbilde. Als Amateur habe ich meine Ausbildung gemacht. Am Anfang meiner Profilaufbahn folgte die Weiterbildung zum Technischen Fachwirt. Ich weiß, wenn ich einmal mit dem Boxsport aufhöre, gibt es ein Leben danach. Dieses muss ich dann schließlich für mich und meine Familie finanzieren. Daher sorge ich schon jetzt dafür, dass ich später wieder ins normale Arbeitsleben einsteigen kann. Geschichten von arbeitslosen und abgestürzten Profiboxern oder anderen Berufssportlern gibt es schließlich schon genug.

Denken Sie eigentlich schon über den Kampf gegen Brähmer hinaus? Was erwartet Sie in der Zukunft?

Eduard Gutknecht: Ich brauche erst einmal nicht weiter als bis zum 2. Februar zu denken. Denn das ist ja schon eine Aufgabe, die man nicht im Vorbeigehen erledigt. Der Druck kommt von allen Seiten, auch wenn ich diesen nicht wirklich wahrnehme. Ich weiß, dass Jürgen Brähmer sehr stark eingeschätzt wird. Ich glaube, dass ich gegen den besten Brähmer aller Zeiten antreten werde und so bereite ich mich auch auf den Fight vor. Ich wusste sofort, als er bei Sauerland unterschrieben hat, dass wir gegeneinander boxen werden. Wir werden in Berlin klarstellen, wessen Weg weiter in Richtung Weltmeisterschaft geht und wer sich hinten anstellen muss.

Wie lautet Ihre Vorhersage für den Kampf in Berlin?

Eduard Gutknecht: Ich werde alles dafür tun, den Kampf so zu gestalten, um als Sieger hervorzugehen. Ich bin bereit, die Herausforderung anzunehmen. Ich will, dass die Zuschauer danach keine Zweifel haben, wer den Sieg verdient hat. Und wenn es sein muss, komme ich auch ohne das Auszählen der Punktzettel aus – solch ein Ende erwartet das Publikum ja auch insgeheim. Es wird mit Sicherheit sehr schwer werden – eben ein Duell auf Augenhöhe. Aber ich glaube an mich. Ich werde den EM-Titel erfolgreich verteidigen.

 
 
Quelle:  
Sauerland Event GmbH
Pressesprecher: Frank Bleydorn
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on 
 
 

Das wird ein richtiger Hammer! – Ceylan löst sein Versprechen ein

EC BOXING

 
 
 
 
 
 


Pressetext: 24.01.2013

Ein Mann, ein Wort = Erol Ceylan! Unter dieser Schlagzeile berichtete BOXEN HEUTE nach dem Kampftag am 28. September 2012 in Göttingen über den EC-Boss und sein Versprechen, Oleksiy Mazikin auf seiner nächsten Veranstaltung gegen den neuen WBO-Europameister Christain Hammer (25) um den Titel kämpfen zu lassen.

Jetzt löst Ceylan sein damals gegebenes Versprechen ein: Am 22. Februar steigt Hammer in seiner Heimatstadt Galati (Rumänien) als zweiter Hauptkämpfer neben Alexander Alekseev (gegen Garrett Wilson/USA) gegen den 37-jährigen Ukrainer Mazikin in den Ring!

Rückblende: Weil der von Ceylan als Hammer-Gegner verpflichtete Danny Williams vor dem Kampf in Göttingen plötzlich immer neue, zusätzliche Forderungen stellte, kontaktierte der EC-Boss per Telefon Mazikin zuhause in Kharkov, um für den Fall der Fälle einen Ersatzgegner parat zu haben. Mazikin sagte auch prompt zu, packte seinen Koffer und reiste sofort an. Da Tyson-Bezinger Williams aber sogar noch in der Kabine Forderungen stellte, zog Mazikin sich ebenfalls um, marschierte in Kampfkleidung und bereits mit Handschuhen an den Fäusten, die auch schon von Supervisor Koko Kovacs abgezeichnet waren, wenige Meter hinter Williams zum Ring.

Ceylan: Ich war bis zur letzten Sekunde unsicher, ob Williams, dessen zusätzliche Wünsche bzw. Forderungen ich ja alle abgelehnt hatte, wirklich das Treppchen zum Ring hochsteigen würde. Wenn nicht, hätte jetzt ja Mazikin einspringen können“.

Der inzwischen „weiche“ Williams boxte tatsächlich, das heißt, er versuchte zu boxen, bekam von Christian Hammer aber eine mächtige Tracht Prügel, war zweimal am Boden. In Runde 4 war dann auch schon alles vorbei und die schweren Herren konnten unter die Dusche.

Ceylan:Für sein sportliches Verhalten in Göttingen bekommt Mazikin jetzt auch die versprochene Belohnung“.

 
 
Quelle:
EC Boxpromotion GmbH & Co KG
Pressesprecher: Erol Ceylan
Website: Eventmaker No:36
 
 
FIGHTER LEGION® is on
 
 

Ex-Weltmeister Brähmer: „Ich freue mich auf meine Familie!“

Eduard Gutknecht vs. Jürgen Braehmer

 
 

Eduard Gutknecht

Versus

Jürgen Brähmer

 
 


 
weeks
-37
-4
days
0
-6
hours
0
-6
minutes
-4
0
seconds
-4
-2

 
Pressemitteilung (24.01.2013)
 
Am 2. Februar (ab 22.30 Uhr live in der ARD) kommt es zum Stall-Duell der Sauerland-Profis Jürgen Brähmer (38-2, 30 K.o.´s) und Eduard Gutknecht (24-1, 9 K.o.´s). Die Spannung vor dem Fight um die Europameisterschaft ist riesengroß. Denn der Sieger darf am Ende nicht nur den EM-Gürtel in seinen Händen halten, sondern bekommt auch das Recht, anschließend um die WBO-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht zu kämpfen. Vor dem Aufeinandertreffen stellte sich Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer, der beim Fight in der Berliner Max-Schmeling-Halle der Herausforderer ist, unseren Fragen.
 
Herr Brähmer, am 2. Februar steigen Sie nach fast zehn Monaten wieder in den Ring. Wie fühlen Sie sich?
 
Jürgen Brähmer: Ich fühle mich gut. Das Training und die neuen Bedingungen waren und sind optimal.
 
Wie läuft es im Trainingslager?
 
Jürgen Brähmer: Ausgezeichnet. Seit knapp drei Wochen bin ich mit meinem Trainer Karsten Röwer in Güstrow. Wir haben hart trainiert. Und ich habe fast mein Gewicht wie zu Super-Mittelgewichts-Zeiten…
 
Gewichtsprobleme mal andersherum?
 
Jürgen Brähmer: Das ist doch gut so. Dann muss ich nicht abnehmen. Am Wochenende konnte ich dafür drei Stück Kuchen essen. Die waren richtig lecker. Aber Spaß beiseite, ich hatte noch nie Gewichtsprobleme. Ich habe mich immer normal ernährt.
 
Was würden Sie sagen, in welchen Bereichen unterscheidet sich das Training mit Ihrem neuen Trainer Karsten Röwer im Gegensatz zu Ex-Coach Michael Timm?
 
Jürgen Brähmer: Ich hatte Karsten Röwer ja schon als Trainer bei den Junioren. Er macht halt ein paar Dinge anders als Timm – und das ist gut so. Ich bin immer für neue Dinge und Anregungen zu haben, so wird mir auch nicht langweilig.
 
Langeweile scheint dennoch ein Thema für Sie zu sein…
 
Jürgen Brähmer: Das stimmt. Güstrow ist halt nicht Berlin. Die Trainingsbedingungen und die Unterkunft sind zwar in Ordnung, aber manchmal fällt einem hier schon die Decke auf den Kopf. Aber ich bin ja hier, um in Ruhe zu trainieren.
 
Was gibt es zum Ausgleich?
 
Jürgen Brähmer: Ich durfte ab und zu Freunde besuchen. Das war sehr schön, weil ich so mal auf andere Gedanken komme.
 
Und Ihre Gedanken an den Kampf: Wie geht er aus?
 
Jürgen Brähmer: Ich habe noch nie eine Prognose abgegeben und bleibe auch dabei. Ich konzentriere mich auf meine Stärken. Ich bin bereit für den Kampf.
 
Früher waren Sie und Eduard Gutknecht Teamkameraden bei Universum, jetzt bei Sauerland. Kennen Sie sich gut?
 
Jürgen Brähmer: Nein, wir waren in unterschiedlichen Trainingsgruppen.
 
Haben Sie Ihren Gegner deshalb per Video studiert?
 
Jürgen Brähmer: Auch nicht, das macht alles mein Trainer Karsten Röwer. Er legt dann die Taktik fest – und ich boxe.
 
Freuen Sie sich in Berlin zu kämpfen?
 
Jürgen Brähmer: Klar, Berlin ist eine tolle Stadt mit großartigen Box-Fans. Ich habe gute Erinnerungen an meine bisherigen Kämpfe in Berlin. Und ich freue mich, dass wir in der Max-Schmeling-Halle boxen und nicht auf einem unfertigen Flughafen. Der Schlamassel bleibt uns erspart!
 
Glücklich müsste Sie auch machen, dass Ihre Fans wohl sehr zahlreich zum Kampf kommen werden…
 
Jürgen Brähmer: Ja, klar! Es ist toll, dass viele dabei sein werden. Die Unterstützung des Publikums ist mir sehr wichtig, obwohl ich während des Kampfes sehr konzentriert bin und deshalb nicht so viel davon mitbekomme.
 
Worauf freuen Sie sich nach dem Kampf?
 
Jürgen Brähmer: Auf meine Freundin Tatjana und unser Töchterchen Jasmin. Die Familie kommt leider in der Vorbereitung immer zu kurz. Da habe ich großen Nachholbedarf.
 
 
Quelle:  
Sauerland Event GmbH
Pressesprecher: Frank Bleydorn
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on 
 
 

History Fight Night Wadersloh

History Fight Night Wadersloh

 
 
02.02.2013 SATURDAY  Germany
GERMANY / DEUTSCHLAND / WADERSLOH
 

weeks
-37
-4
days
0
-6
hours
0
-8
minutes
-1
0
seconds
-4
-2

 
Eventmaker:  Kampfsportcenter Wadersloh – Evgin Özyurt (No.236)
                          Budox Team – Ilker Kaya (No.70)
 
Eventplace:   Hotel Bomke
Adress:           Kirchplatz 7, 59329 Wadersloh,Germany  
 
 
start 17:30 o´clock
end 23:00 o´clock
 
 

 
 

 
 

start SHOW

 

Matchmaking

   (updated 02.02.2013)
 

MATCH age-red corner age-blue corner STYLE / TIME / CLASS / WEIGHT / AGE

1

Justin
Lazer

Farih Gym
Hildesheim

lose

versus

Ramin
Tabibi

Sportcenter Dynamik
Hamm

win

Kick Boxing / 2×1 minute / D-class / 30KG
age-red corner 8  10 age-blue corner

2

Serkan
Gül

Lee Gym
Hannover

win

versus

Dominik
Weithauer

Farih Gym
Hildesheim

lose

K-1 / 3×1,5 minute / D-class / 76&77KG
age-red corner 10  9 age-blue corner

3

Berkan
Demir

Muai Thai
Dortmund

lose

versus

David
Neustedter

Lee Gym
Bad Oenhausen

win

Kick Boxing / 3×1 minute / D-class / 34&35KG
age-red corner 11  10 age-blue corner

4

Mehmet
Cobanoglu

Farih Gym
Hildesheim

win

versus

Jan
Seller

Team Fighter
Oelde

lose

Kick Boxing / 3×1,5 minute / D-class / 40&38KG
age-red corner 11  14 age-blue corner

5

Anil
Koc

Fight Gym
Hagen
lose

versus

Mikael
Kabba

Sportcenter Dynamik
Hamm

win

K-1 / 3×1,5 minute / D-class / 65&64KG
age-red corner 15  14 age-blue corner

6

Helin
Mamo

MuayThai
Dortmund

win

versus

Ines
Dubara

Flamingo Gym
Bremen

versuslose

K-1 / 3×1,5 minute / D-class / 58&59KG
age-red corner 14  16 age-blue corner

 

BREAK / CAPOEIRA 15minute

 

7

Melisa
Tekin

Flamingo Gym
Bremen

lose

versus

Sara
Ayiz

Sportcenter Dynamik
Hamm

win

K-1 / 3×1,5 minute /D-class / 60&52KG
age-red corner 14  15 age-blue corner

8

Sahin
Atasoy

Energy Gym
Wenden

win

versus

Baris
Tasyer

Chakers Fightclub
Oldenburg

lose

K-1 / 3×1,5 minute / D-class / 55&57KG
age-red corner 16  16 age-blue corner

9

Emre
Dinc

Energy Gym
Wenden

win

versus

Adrian
Kapecki

Flamingo Gym
Bremen

lose

K-1 / 3×1,5 minute / D-class / 84&82KG
age-red corner 15  17 age-blue corner

10

Moritz
Konrad

Kickboxing Club
Bodenwerder

win

versus

Shaker
Mujaddidi

Chakers Fightclub
Oldenburg

lose

K-1 / 3×1,5 minute / D-class / 75KG
age-red corner 17  — age-blue corner

 

BREAK / Dance L&J show 20minute

 

11

Christopher
Wilkening

Fight Gym
Rinteln

draw

versus

André
Großerhode

Kampfsportcenter
Wadersloh

draw

K-1 / 3×1,5 minute / D-class / 75&74KG /
age-red corner 17  19 age-blue corner

12

Zhang
Xiaofeng

Chakers Fightclub
Oldenburg

lose

versus

Kamal
Schnierl

Farih Gym
Hildesheim

win

K-1 / 3×1,5 minute / D-class / 84&81KG /
age-red corner 37  27 age-blue corner

13

Marcel
Giantsios

Sportschule Jung
Wuppertal

draw

versus

Stefan
Aytan

Chakers Fightclub
Oldenburg

draw

K-1 / 3×2 minute / D-class / 69&65KG /
age-red corner 19  23 age-blue corner

14

Daniel
Makin

Bekir Gym
Hannover

win

versus

Faruk
Kurban

Kampfsportcenter
Wadersloh

lose

K-1 / 3×12 minute / C-class / 64&61KG /
age-red corner 25  20 age-blue corner

 

BREAK / Dance L&J show 20minute

 

15

Firat
Acur

Farih Gym
Hildesheim

win

versus

Emre
Sahin

Budox
Nienburg

lose

K-1 / 5×2 minute / B-class / 55KG /
age-red corner 16  18 age-blue corner

16

Christian
Süß

Fight Lounge
Schwarmstedt

lose

versus

Dennis
Klüger

Kampfsportcenter
Wadersloh

win

K-1 / 5×2 minute / B-class / 70KG /
age-red corner 31  20 age-blue corner

 
 

 
 
Quelle:  
Evgin Özyurt
 
 
FIGHTER LEGION®   is on 
 
 

PRESSETERMINE BERLIN / PRESS TIMETABLE

Eduard Gutknecht vs. Jürgen Braehmer

 
 


 
 
Pressemitteilung (23.01.2013)
 
Dienstag, 29.01., 14.00 Uhr / Tuesday, January 29, 2.00 p.m.Öffentliches Pressetraining / Public work out

Ort / Address: Sport-Tiedje – Der Fitness-Fachmarkt, Kurfürstendamm 135, 10711 Berlin
 
Teilnehmer:
• Eduard Gutknecht
• Jürgen Brähmer
• Ulli Wegner
• Karsten Röwer
• Robert Woge
• Dominik Britsch
• Tyron Zeuge
• Enrico Kölling
 
 Mittwoch, 30.01., 11.00 Uhr / Wednesday, January 30, 11.00 a.m.Pressekonferenz / Press conference

Ort / Address: ABION Spreebogen Waterside Hotel (Salon Charlottenburg), Alt-Moabit 99, 10559 Berlin
 
 
Freitag, 01.02., 16.00 Uhr / Friday, February 1, 4.00 p.m.Offizielles Wiegen / Weigh-in

Ort / Address: Maritim proArte Hotel (Bar), Friedrichstrasse 151, 10117 Berlin
 
 
Quelle:  
Sauerland Event GmbH
Pressesprecher: Frank Bleydorn
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on 
 
 

Wegner: „Gutknecht hat sein vollständiges Potenzial noch nicht ausgeschöpft!“

Eduard Gutknecht vs. Jürgen Braehmer

 
 


 
 
Pressemitteilung (23.01.2013)
Wegner: „Gutknecht hat sein vollständiges Potenzial noch nicht ausgeschöpft!“
 
Ulli Wegner hat schon viele große Erfolge mit seinen Boxern gefeiert. Aktuell trainiert der 70-Jährige vier Weltmeister – so viele, wie nie zuvor. Mit Eduard Gutknecht (24-1, 9 K.o.´s) steht zudem schon sein nächster Schützling in den Startlöchern, um ganz oben anzugreifen. Dazu muss der Europameister im Halbschwergewicht am 2. Februar (ab 22.30 Uhr live im Ersten) in der Berliner Max-Schmeling-Halle im deutsch-deutschen Duell allerdings den Schweriner Jürgen Brähmer (38-2, 30 K.o.´s) besiegen. Dass der zehnfache „Trainer des Jahres“ auf die Stärken seines Schützlings setzt und wie er den Herausforderer und dessen Coach Karsten Röwer einschätzt, darüber spricht er im Interview.
 
Herr Wegner, am 2. Februar will Ihr Schützling Eduard Gutknecht gegen Jürgen Brähmer nicht nur seinen EM-Titel verteidigen, sondern sich auch für eine WM-Chance empfehlen. Ist er dafür bereit?
 
Ulli Wegner: Sicher ist es sein Ziel, das zu schaffen. Ich sehe ihn auf einem guten Weg. Allerdings sollte man nicht unterschätzen, dass Brähmer einen ungeheuren Erfahrungsschatz als ehemaliger Weltmeister mitbringt. Mein Junge hat von der boxerischen Qualität auf jeden Fall die Chance, diesen Kampf siegreich zu gestalten und darüber hinaus noch mehr zu erreichen.
 
Ist die Vorbereitung Gutknechts bisher so verlaufen, wie Sie es sich vorgestellt haben?
 
Ulli Wegner: Eduard ist mit dem Herz voll und ganz dabei. Er hat sich im Sparring bisher sehr gut aus der Affäre gezogen und in den Leistungstests Top-Ergebnisse erreicht. Man muss sehen, was der Kampftag bringt. Entscheidend ist auf diesem Level ja zumeist die Psyche des Sportlers. Training ist die eine Sache – was man im Kampf tatsächlich davon abrufen kann, steht auf einem anderen Blatt Papier. Ich sehe dem aber sehr gelassen entgegen.
 
Eduard Gutknecht ist ja nicht nur im Ring, sondern auch im Vorlesungssaal aktiv. Ist er daher noch besonders lernfähig, was den Sport angeht?
 
Ulli Wegner: Das ist schon ein intelligenter Bursche. Er hat an seinen Beruf gedacht, hat eine abgeschlossene Ausbildung als Industriemechaniker, wurde dann ‚Technischer Fachwirt’ und studiert jetzt auch noch Gesundheitsmanagement. Genau mit dieser Einstellung geht er auch ans Boxen heran. Er versucht ständig, sich unter meiner Führung zu verbessern.
 
Brähmer gilt als schlagstarker Rechtsausleger – was macht ihn außerdem gefährlich. Wo liegen seine Stärken?
 
Ulli Wegner: Ich kann nicht viel zu seinen Stärken sagen. Wir haben uns zwar ein paar Kämpfe von ihm angeschaut, aber die sind nicht mehr aussagekräftig. Brähmer ist zwar kein schlechter Mann, aber in meinen Augen keine Weltspitze mehr. Eduard hingegen hat sein vollständiges Potenzial noch nicht ausgeschöpft und bewegt sich dahin, wo Brähmer einmal war.
 
Gutknecht und Brähmer kennen sich schon ewig. Beide waren gute Amateure und haben oft auch im Profilager für das gleiche Team gekämpft. Gibt es da überhaupt Dinge, mit denen einer den anderen überraschen kann?
 
Ulli Wegner: Hier kommt es nicht auf Überraschungen an, sondern auf das, was beide im Ring von ihren Fähigkeiten zeigen können. Ich weiß, was mein Mann kann und glaube an den Erfolg. Viele sehen ja Brähmer vorn, aber dem kann ich aus meiner Sicht nicht zustimmen.
 
Mit 34 Jahren ist Brähmer nicht mehr der Jüngste und vier Jahre älter als Gutknecht. Zudem bestritt er schon so manche ‚Materialschlacht’. Könnte dieser Umstand am 2. Februar entscheidend sein?
 
Ulli Wegner: Das glaube ich nicht. Eher hat Brähmer einen kleinen Vorteil durch seine größere Erfahrung in Titelkämpfen, aber das wird auch nicht von großer Bedeutung sein. Er wurde ja einst als ‚Jahrhunderttalent’ angepriesen. Solche Leute habe ich auch schon trainiert. Doch meistens ist gerade aus denen nie etwas geworden.
 
In der gegenüberliegenden Ecke steht mit Karsten Röwer ein Trainerkollege aus dem Sauerland-Team. Dieser ist 20 Jahre jünger als Sie. Ist der Kampf dadurch auch für Sie eine besondere Herausforderung?
 
Ulli Wegner: Nein, überhaupt nicht. Ich habe schon genug erlebt, da habe ich doch keine Angst vor einem Trainer-Duell. Man muss das mal so sehen: Ich habe viele Jungen groß gemacht, die zuvor kaum Erfahrung bei den Amateuren gesammelt haben – da fehlte jede Menge in Sachen Disziplin, Taktik und Technik. Diese habe ich geformt und sie zu Champions gemacht. Karsten Röwer hat bei sich viele Top-Amateure, aber kann bisher mit Ausnahme von Sebastian Sylvester keine großen Titel vorweisen. Bevor ich in Rente gehe, möchte ich erstmal ein paar Weltmeister in seinen Reihen sehen – dann können wir von einer Herausforderung sprechen.
 
Welchen Verlauf wird der Kampf am 2. Februar nehmen?
 
Ulli Wegner: Das wird für alle sehr spannend – Publikum, Trainer und natürlich die Boxer im Ring. Ich glaube an Eduard und seine Fähigkeiten. Solange er das zeigt, was er kann und es gerecht zugeht, siegen wir. Dann werden wir schon bald um die Weltmeisterschaft boxen.
 
 
Quelle:  
Sauerland Event GmbH
Pressesprecher: Frank Bleydorn
 
 
BACK TO THE EVENT
 
 
FIGHTER LEGION®   is on 
 
 

Sportmani Events 4

Sportmani Events 4

 
 
16.02.2013 SATURDAY  
THE NETHERLANDS / HOLLAND / AMSTERDAM
 

weeks
-37
-2
days
0
-6
hours
-1
0
minutes
-4
0
seconds
-4
-2

 
Eventmaker:  Sportmani Events (No.33) / FIGHTER LEGION®  meet  Nourdin
 
Eventplace:   Ookmeerhal Amsterdam
Adress:           Dokter Meurerlaan 7, 1067 SM Amsterdam, The Netherlands  
 
 
Starter                       15:00 o´clock
Mainprogram         21:00 o´clock
End Sportmani 4    23:00 o´clock
 
 

 
 
 

Matchmaking

 

MATCH red corner blue corner FIGHT SYSTEM / DISTANCE / CLASS

1

Nasserdin
Boujarfi

El Otmani Gym

lose

versus
by point

Nasserdin
Chams

Pancration

win

Muay Thai / Talents

2

Fahed
Bouzalim

El Otmani Gym
win

versus
by point

Samir
Afani

Pancration
lose

Muay Thai / Talents

3

Soufian
Elhaji

El Otmani Gym
win

versus
by point

Zakaria
Moumni

Fujyama
lose

Muay Thai / Talents

4

Ilias
Ennahachi

Fightclub 030
win

versus
by point

Murat
Maden

Fujyama
lose

Muay Thai / Talents

5

Reduan
Doudi

El Otmani Gym
win

versus
by point

Bouwie
Zonneveld

Gym Haarlem
lose

Muay Thai / Talents

6

Abdel
Azziz

I.F.C
win

versus
by point

Oussama
Betteui

Budukai Tilburg
lose

Muay Thai / 5×2 minute / B-class

7

Hakim
El Cadi

Team Mhasni
win

versus
by point

Farid
Gamei

Kops Gym
lose

Muay Thai / 5×2 minute / B-class

8

Samir
El Yout

Team Amrani
win

versus
by point

Brahim
Boukerch

Team Gunyar
lose

Muay Thai / 5×2 minute / B-class

9

Samir
Kasroui

Etta&Ajuau
lose

versus
by point

Brahim
Khallach

Vos Gym
win

Muay Thai / 5×2 minute / B-class

10

Walid
Hamid

Tijarti Gym
win

versus
by KO

Ismail
El Otmani

Muay Thai Delft
lose

Muay Thai / 5×2 minute / B-class

11

Jusuf
Moujahid

Marriz Gym
lose

versus
by KO

Mohammed
Jarya

Fighting Talants
win

Muay Thai / 5×2 minute / B-class

12

Boedah
Zaalman

Pancration
win

versus
by point

Bas
Vorstenbosch

Team Gunyar
lose

Muay Thai / 5×2 minute / B-class

13

Fadil
Ahmed

Seansuk Gym
win

versus
by point

Chris
Baya

SityodtongGym
lose

Muay Thai / 5×2 minute / B-class

14

Tarik
Khbabez

Vos Gym
win

versus
by point

Nicky
Meuler

Speyerssport
lose

Muay Thai / 5×2 minute / B-class

15

Ahmed
A. Stitou

El Otmani Gym
win

versus
by point

Rocky
van de Bunt

Mike’s Gym
lose

Muay Thai / 5×2 minute / B-class

16

Faysal
M’tallsi

Fighting Talants
win

versus
by KO

Remco
Wattenberg

Mattiz Gym
lose

Muay Thai / 5×2 minute / B-class

17

Hachmi
Kasroui

El Otmani Gym
lose

versus
by point

Quincy
Jones

Team Iron
win

K-1 / 3×3 minute / A-class

18

Reda
o.b. Said

Team Mhasni
win

versus
by KO

Pietje
Heesbeen

Budukai Tilburg
lose

K-1 / 3×3 minute / A-class

19

Zakaria
Tijarti

Tijarti Gym
win

versus
by point

Ruben
Narain

Team Gunyar
lose

Muay Thai / 5×3 minute / A-class

20

Ismail
Lazaar

Budukai Tilburg
win

versus
by point

Jegis
Yegoian

Simson Gym
lose

Muay Thai / 5×3 minute / A-class

21

Mo
el Messaoudi

Simson Gym
lose

versus
by KO

Moreno
Jansen

Golden Glory Helmond
win

Muay Thai / 5×3 minute / A-class

22

Miloud
El Geubli

Continental-FFC
win

versus
by KO

Abdesslam
Hanouti

Team Mhasni
lose

Muay Thai / 5×3 minute / A-class

23

Mo
Bennasser

Fightclub Haarlem
lose

versus
by KO

Tayfun
Ozcan

Team Balans
win

Muay Thai / 5×3 minute / A-class

24

Pietje
Doorje

El Otmani Gym
win

versus
by KO

Raz
Sarkisjan

Top Team Beverwijk
lose

 
 
Source:  
Nourdin el Otmani
 
 
FIGHTER LEGION®   is on